05.07.2019, 22:00 Uhr

Einsendeschluss ist der 30. September Jetzt für den Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf 2019 bewerben

Christian Meyer, Geschäftsführer des Partnervereins, Alois Hagl, Vorsitzender des Partnervereins, Landrat Thomas Ebeling. (Foto: LRA Schwandorf, Franz Pfeffer)Christian Meyer, Geschäftsführer des Partnervereins, Alois Hagl, Vorsitzender des Partnervereins, Landrat Thomas Ebeling. (Foto: LRA Schwandorf, Franz Pfeffer)

Der Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf wird für besondere Leistungen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Bildung und Umwelt vom Verein „Partner für den Landkreis Schwandorf“ vergeben.

LANDKREIS SCHWANDORF Dadurch sollen Leistungen, die den Landkreis Schwandorf in den genannten Bereichen auf eine besondere Weise bereichern und voranbringen, anerkannt werden. Mit dem Zukunftspreis soll das Bewusstsein für die eigene Region und die Motivation aller Bürger, Unternehmen und Organisationen an der Entwicklung des Landkreises aktiv mitzuarbeiten, gestärkt werden.

Der Zukunftspreis des Landkreises wird seit 2010 jährlich vergeben. Die Vergabe des Zukunftspreises Umwelt erfolgt nach der Ausschreibung 2015 zum zweiten Mal.

Ablauf und Durchführung

Wichtigstes Kriterium für die Verleihung des Zukunftspreises in der Kategorie Umwelt ist eine besondere Leistung, die jetzt und zukünftig in vorbildhafter Weise zum Schutz, zur Erhaltung oder Verbesserung unserer Umwelt im Landkreises Schwandorf beiträgt. Preisträger können natürliche und auch juristische Personen (Vereine, Unternehmen, Institutionen und Schulen) sein, die Ihren Lebensmittelpunkt im Landkreis Schwandorf haben.

Prämiert werden können innovative Projekte und Produkte im technischen Umweltschutz, zum Beispiel der Wasser- und Luftreinhaltung, der Abfallwirtschaft oder des Lärmschutzes, neue, zukunftsorientierte Wege und Vorgehensweisen im Naturschutz oder der Umweltbildung und Leistungen mit Bezug zum Klimaschutz, zur Umsetzung der Energiewende oder auch im Bereich des ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens bzw. im Umweltmanagement.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 30. September 2019. Die Preisträger erhalten eine hochwertige Bronzeskulptur zusammen mit einem Geldbetrag in Höhe von 1.500 Euro für den ersten Preis, 1.000 Euro für den zweiten Preis, 500 Euro für den dritten Preis.

Die Bewerbung um den Zukunftspreis kann auf Vorschlag oder durch Eigenbewerbung erfolgen. Alle Bewerber haben ein Bewerbungsformular mit detaillierter Beschreibung ihrer Leistung einzureichen. Eine hochkarätige und unabhängige Jury wählt unter den Bewerbern die Preisträger aus. Die Jury setzt sich aus Vertretern der Umwelt, Wissenschaft und den Medien zusammen.

Die Übergabe des Preises findet im Rahmen einer Festveranstaltung im Verwaltungsgebäude des ZMS statt; diese Preisverleihung ist für November 2019 vorgesehen.

Gegen die Auswahlentscheidung der Jury ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Als Ansprechpartner für alle Bewerber und sonstige Fragen im Zusammenhang mit dem Zukunftspreis fungiert die Geschäftsstelle des Vereins „Partner für den Landkreis Schwandorf“ am Landratsamt Schwandorf. Infos gibt es im Internet unter www.zukunftspreis-landkreis-schwandorf.de.


0 Kommentare