26.06.2019, 13:18 Uhr

Für Interessierte zugänglich gemacht Hofer Pfadfinder übergeben ihre historischen Unterlagen ans Stadtarchiv

(Foto: Stadt Hof)(Foto: Stadt Hof)

Als der englische Offizier Robert Baden-Powell 1907 die erste Pfadfindergruppe ins Leben rief, konnte er nicht ahnen, dass daraus eine weltweite Bewegung würde. Seit 1911 gibt es Pfadfinder auch in Deutschland.

HOF Aus einem evangelischen Bibelkreis bildete sich 1926 in Hof eine Pfadfinder-„Sippe“. Nach ihrer Auflösung in der nationalsozialistischen Periode gründete sie sich nach 1945 neu, zuerst in der evangelischen Kirche und seit 1973 als überkonfessionelle Einrichtung. Nach einer Führung durch die Magazine des Hofer Stadtarchivs übergaben die Pfadfinder ihre historischen Unterlagen, die bis in die Gründungszeit zurückreichen, dem Archiv zur Aufbewahrung. „Damit“, so Stadtarchivar Dr. Arnd Kluge, „sind die Unterlagen dauerhaft gesichert und für die Öffentlichkeit benutzbar. Wer sich allgemein für Jugendarbeit oder speziell für Pfadfinder interessiert, findet hier interessante und erhellende Dokumente. Das Archiv freut sich, dass sich die Pfadfinder entschlossen haben, diesen Schritt zu gehen. Sie sind bereits die 40. Organisation, die ihre Unterlagen ins Stadtarchiv gibt.“


0 Kommentare