14.06.2019, 14:47 Uhr

Jede Menge Spaß und Unterhaltung Perschener Kirwa mit Kirchweihbaumaufstellen, Volkstanz und Volksmusik

(Foto: Freilandmuseum Oberpfalz )(Foto: Freilandmuseum Oberpfalz )

Das Oberpfälzer Freilandmuseum und der Verein Oberpfälzisches Bauernmuseum laden am letzten Wochenende im Juni wieder zur traditionellen Museumskirchweih in den Edelmannshof in Perschen ein.

NEUSATH-PERSCHEN Unterhaltsame Musik, schmackhafte Speisen und kühle Getränke sorgen nicht nur bei den Mitgliedern des Museumsvereins auf der Perschener Kirwa für eine ausgelassene Stimmung. Jeder Besucher ist herzlich willkommen und ein imposantes Programm sollte auch die geschundenste Seele wieder mit Musik und Magenschmaus zufriedenstellen. Die Kirwa dauert von Samstag- bis Montagabend.

Der Kirwaverein Diendorf leitet am Samstag, 29. Juni, gegen 18 Uhr die Kirwa mit einem Einzug ein. Zwei Kaltblütler transportieren den Kirwabaum zum Edelmannshof in Perschen. Es ist kein Leichtes, diesen Baum aufzustellen. Aber gemeinsam und mit vereinter Kraft wird der imposante Stamm gegen 20 Uhr feierlich geschmückt aufgestellt sein. Die Jugendblaskapelle Nabburg gibt begleitend das eine oder andere musikalische Schmankerl auf den Weg. Ab circa 20 Uhr bespielen die Birgländer mit bayerischer Volksmusik zum großen Kirwa-Tanzabend den Hof und laden zum heiteren Mitfeiern ein. Einfache bayerische Figurentänze, wie die Kreuzpolka, der Siebenschritt, die Sternpolka aber auch bereits in Bayern eingebürgerte Volkstänze aus aller Welt, wie die Schwedische Maskerad, die Topporzer Kreuzpolka oder der Mexikanische Walzer gehören genauso zum Tanzrepertoire dieses Abends, wie Polka, Schottisch, Boarischer, Galopp und Walzer. Natürlich dürfen auch im Stammland der Bairischen (Zwiefachen) - der Oberpfalz - diese wunderbaren taktwechselnden Tänze nicht fehlen. Ob einfach oder leicht abwechselnd: Die Bairischen müssen einfach getanzt werden.

Am Sonntag, 30. Juni, beginnt um 9.30 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul in Perschen die Heilige Messe zum Patrozinium. Danach kann man sich mit einem zünftigen Frühschoppen und Musik von D’Lindlblejh vergnügen. Zum Mittagessen gibt es vor Ort frisch gegrillten Schweinebraten. Die Gruppe Bayrisch Blech sorgt am Nachmittag für den nötigen Schwung im Tanzbein. Bei der unterhaltsamen Truppe steht kein Bein still.

Am Montag, 1. Juli, ab 16 Uhr geht es heiter weiter mit Grillspezialitäten und Brotzeit. Wenn der erste Hunger gestillt ist, dürfen Augen und Ohren schmausen. Ab 19 Uhr spielt nämlich die Nabburger Blasmusik. Perfekt, um eine gelungene Kirchweih ausklingen zu lassen. Bäcker Paulus bäckt Sonntag und Montag das knusprige Museumsbrot und süße Zöpfe.


0 Kommentare