08.04.2019, 13:11 Uhr

Feinsinnige Komödie Veranstaltung im Rahmen der Konrad-Max-Kunz-Tage – „Bühne frei“ für das SADTheater

(Foto: SADTheater)(Foto: SADTheater)

Im Mai heißt es im Sperlstadl wieder „Bühne frei“ für das SADTheater. Dieses Jahr hat sich das engagierte Ensemble einen bekannten Klassiker vorgenommen. Unter der Regie von Christina Fink-Rester bringen die Darsteller die Komödie „Bunbury oder Ernst sein ist alles“ von Oscar Wilde auf die Bühne im Sperlstadl. Auch Gesang und Tanz werden Bestandteil der Inszenierung sein.

SCHWANDORF Und darum geht’s: Algernon Moncrieff (Dirk Dürholz), ein Lebemann der Londoner Gesellschaft, hat einen kranken Freund auf dem Land erfunden, den er angeblich regelmäßig besuchen muss, wenn er sich unliebsamen Verpflichtungen entziehen will. Ein ähnliches Arrangement hat sein Freund Jack Worthing (Michael Sandner) am Laufen. Er hat einen verlotterten Bruder Ernst erschaffen, um öfter mal von seinem Landhaus in die Stadt fliehen zu können. Das Doppelleben der beiden ungleichen Freunde floriert und ermöglicht beiden ein unbeschwertes Leben voller Vergnügungen. Doch die Idylle bekommt Risse, als Jack sich in Algernons exzentrische Cousine Gwendolen (Christina Kostka) verliebt, die ihn für Ernst hält und auch beschlossen hat, ausschließlich einen Mann namens Ernst zu heiraten. Als Algernon auch noch starkes Interesse an Jacks Mündel Cecily (Julia Wagner) zeigt, nimmt das Chaos seinen Lauf. Inkognito reist er aufs Land und gibt sich bei der Angebeteten als Jacks Bruder Ernst aus. Wer ist wer? Wer hält wen für wen? Und wer oder was ist eigentlich echt?

„Bunbury“ ist eine geistreiche, feinsinnige Komödie, die von amüsanten Irrungen und Verwirrungen lebt. Gesellschaftliche Konventionen werden gnadenlos seziert und „ad absurdum“ geführt. Oscar Wilde ist ein Meister der Ironie und hat mit diesem Stück einen zeitlosen Klassiker geschaffen, der auch in der heutigen Zeit noch aktuell ist. Das SADTheater inszeniert die Komödie in gewohnt rasanter Manier, sodass bestimmt kein Auge trocken bleibt. In weiteren Rollen spielen Ilona Glück (Lady Bracknell), Margit Berkmann (Miss Prism), Sebastian Wagner (Reverend Chasuble), Karin Mager (Lane) und Linda Sommer (Marian). Es handelt sich um eine Veranstaltung im Rahmen der Konrad-Max-Kunz-Tage der Stadt Schwandorf.

Die Premiere findet statt am 10. Mai um 19.30 Uhr im Sperlstadl Fronberg. Weitere Vorstellungen gibt es am 11. Mai, 17. Mai und 18. Mai, jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt es unter www.okticket.de, im Tourismusbüro Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/ 45-550 oder an jeder anderen okticket-Vorverkauffstelle.


0 Kommentare