30.03.2019, 07:19 Uhr

Kunst und Unterhaltung Abwechslungsreiches Programm zur Selber Kunstnacht im Porzellanikon

Jetzt fertig für „Wo bitte geht’s hier nach Arkadien?“: Der Alien „Riesen-Quark“ wird auf dem See vor dem Museum einsam im Boot sitzen und sich wünschen, auch so schön zu werden, wie die Porzellanfiguren im Porzellanikon. (Foto: Gabriela Rocker)Jetzt fertig für „Wo bitte geht’s hier nach Arkadien?“: Der Alien „Riesen-Quark“ wird auf dem See vor dem Museum einsam im Boot sitzen und sich wünschen, auch so schön zu werden, wie die Porzellanfiguren im Porzellanikon. (Foto: Gabriela Rocker)

Als größter Ausstellungsort zur 19. Selber Kunstnacht inszeniert das Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan in Selb – am 6. Apil, ab 16.30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm aus Kunst und Unterhaltung. Ein besonderer Höhepunkt ist in diesem Jahr die Ausstellung der Künstlerin Regine von Chossy unter dem Titel „Wo bitte geht’s hier nach Arkadien?“.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL An verschiedenen Plätzen und Stellen im Museum können die Besucher die kraftvollen und energetischen Skulpturen und Bilder der Künstlerin entdecken. Los geht es um 19 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung, der sich ein Rundgang inklusive musikalischer Begleitung durch die Künstlerin persönlich anschließt. Wer beim ersten Rundgang nicht dabei sein kann, hat eine weitere Möglichkeit um 21.30 Uhr.

Wer sich die Zukunftspotentiale des Porzellans von angehenden Designerinnen und Designern ansehen möchte, kann die spannende Ausstellung „Reine Formsache – Vom Bauhaus-Impuls zum Designlabor an der Burg Giebichenstein Halle“ erkunden. Der Ausstellungsteil, der mit 450 Ausstellungsobjekten, darunter neueste Formen, Ideen, Anwendungsgebiete und experimentelle Neukombinationen, geben Einblicke in das kreative Schaffen der Porzellanvisionäre.

Für alle anderen ausstellenden Künstlerinnen und Künstler bieten die Räumlichkeiten der alten Fabrik eine ganz besondere Atmosphäre: Zu sehen sind Olga Franzke (Acryl- und Aquarellmalerei), Anna Dietz (Acrylfarben), APHOG Next (analoge Fotografie), Sabine Düring-Seeger (Resinmalerei), Stefan Bleyl (analoge Maltechnik), Elke Warnke (eine Homage der Kinder an ihre Mutter, Malerei), Michael Sattler (Fotografien), Susanne Klemm (Aquarellmalerei und Magnetkunst), Marianne Bauer (Malerei), Gertrud Plescher (Live Porträtzeichnungen).

Neben den verschiedenen Kunstausstellungen werden die Besucher auch musikalisch auf ihre Kosten kommen. Die Dresdner DJn Lara Liqueur präsentiert einen stimmungsvollen Mix aus Dance-Beats und Pop. Eine Cocktailbar lädt zum Verweilen ein und Nachtschwärmer können bei perfekt gemixten Drinks die Nacht zum Tag machen.

Für das leibliche Wohl bietet das „Alte Brennhaus“ feine Leckereien. Außerdem stehen den Besuchern vor dem Museum ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung, von denen aus die vielen Ausstellungsorte in Selb bequem mit dem kostenlosen Shuttle-Bus erreichbar sind. Der Eintritt ist frei und geöffnet ist bis 0.30 Uhr.


0 Kommentare