21.03.2019, 11:06 Uhr

Dokumentarfilm „#Female Pleasure“ – Kinoabend für starke Frauen

(Foto: Petr Zurek/123rf.com)(Foto: Petr Zurek/123rf.com)

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen macht die Initiative „Uns geht’s ums Ganze“ auf das Thema „Mädchen und Frauen für Selbstbestimmung“ aufmerksam. Die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte der Stadt Amberg Christina Gerl beteiligt sich an dieser Aktion mit einem Kinoabend im Cineplex. Gezeigt wird der Film „#Female Pleasure“ der Schweizer Regisseurin Barbara Miller.

AMBERG Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum des Dokumentarfilms. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein.

Sie setzen sich dabei über sämtliche gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken hinweg. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht.

„#Female Pleasure“ ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann. Der Film von Barbara Miller („Forbidden Voices“) ist ein Plädoyer für das Recht auf Selbstbestimmung und gegen die Dämonisierung der weiblichen Lust durch Religion und gesellschaftliche Restriktionen.

Der Kinoabend findet am Dienstag, 9. April, um 18 Uhr im Cineplex statt. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Voranmeldungen werden von der Bildungskoordinatorin Christina Gerl entgegengenommen. Sie ist unter der Nummer 09621 101391 telefonisch zu erreichen und per E-Mail unter der Adresse christina.gerl@amberg.de. Das Gesamtprogramm der Veranstaltungsreihe ist einem Flyer zu entnehmen, der unter www.uns-gehts-ums-ganze.de abgerufen werden kann.


0 Kommentare