21.03.2019, 08:53 Uhr

Treffen in Amberg Plättenfahrer ziehen „ausgezeichnete“ Bilanz – vor allem die Erlebnisfahrten kamen gut an

Die Amberger Plättenführer und Anleger mit Kulturreferent Wolfgang Dersch (rechts), Kulturamtsleiter Reiner Volkert sowie Hubert Röder und Corina Rumpler von der Tourist-Information Amberg (vorne von links). (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)Die Amberger Plättenführer und Anleger mit Kulturreferent Wolfgang Dersch (rechts), Kulturamtsleiter Reiner Volkert sowie Hubert Röder und Corina Rumpler von der Tourist-Information Amberg (vorne von links). (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)

„Eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen für Ihr Engagement“ ist für Kultur- und Tourismusreferent Wolfgang Dersch das alljährliche Treffen der Fahrer und Anleger der Amberger Vilsplätten. Auch in diesem Jahr bildete die Zusammenkunft wieder den passenden Auftakt für die Ende April beginnende Saison, für die es auch wieder einiges Neue zu vermelden gab.

AMBERG So wirbt nicht nur ein ansprechender neuer Flyer für das Angebot der Vilskapitäne, das zusammen mit den Stadtführungen „das Wichtigste für Gäste und ein absolutes touristisches Highlight“ bildet, wie Wolfgang Dersch in seiner Begrüßung betonte. Auch haben die Plättenfahrer mit Sarah Hirschmann, Christian Franz Nübler und Renate Rudolph weiteren Zuwachs erhalten.

Außerdem formulierte Wolfgang Dersch einen Wunsch, den die städtischen Touristiker und Plättenfahrer nach wie vor hegen: eine Fahrt durch die Amberger Altstadt mit einer Anlegestelle in Höhe der Kräuterwiese. Diese Vision könne nach dem Ergebnis des Wettbewerbs „Leben an der Vils“ Wirklichkeit werden: Er hoffe, dass sich diese Möglichkeit im Zuge der Maßnahmen umsetzen lässt.

Gemeinsam mit Kulturamtsleiter Reiner Volkert sowie Hubert Röder und Corina Rumpler von der städtischen Tourist-Information stellte er im Anschluss daran die neuen wetterfesten Jacken vor, die mit Unterstützung von Jürgen W. Ruttmann, Minship Shipmanagement GmbH & Co. KG, angeschafft werden. Sie erhalten eine Beflockung mit dem jeweiligen Namen und dem Amberger Logo und stehen Plättenfahrern wie Anlegern künftig für ihre Einsätze zur Verfügung.

An Reiner Volkert lag es, im Anschluss daran die jüngste, herausragende Entwicklung der Plättenfahrten aufzuzeigen. Nahmen im Jahr 2016 noch 15.800 Personen die Möglichkeit in Anspruch, mit der Plätte durch das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau zu gleiten, wurden im Jahr darauf 17.253 und 2018 sogar 20.266 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt.

Dabei kamen die sogenannten Erlebnisfahrten, zu denen die Fahrten mit Weißwurstfrühstück, Musik und Bierverkostung zusammengefasst werden, besonders gut an. 1.187 Personen und damit nahezu das Doppelte wie 2017 – damals waren es 664 Gäste – nahmen daran teil. Vor allem die 2018 erstmals angebotene Plättenfahrt mit Weißwurstfrühstück erfreute sich größter Beliebtheit und trug damit maßgeblich zu diesem Erfolg bei, der auch in Zukunft neue Impulse erhalten und so weiter fortgesetzt werden soll.


0 Kommentare