08.02.2019, 08:36 Uhr

160.000 Euro Bayerische Landesstiftung bezuschusst Sanierung von vier Baudenkmälern im Landkreis Schwandorf

Foto: iamnao/123RF (Foto: iamnao/123RF)Foto: iamnao/123RF (Foto: iamnao/123RF)

Wie der Schwandorfer Stimmkreisabgeordnete Alexander Flierl mitteilt, unterstützt die Bayerische Landesstiftung die Instandsetzung und Sanierung von vier Baudenkmälern im Landkreis Schwandorf mit insgesamt 160.000 Euro, dies hat der Stiftungsrat in seiner Sitzung am 7. Februar beschlossen.

LANDKREIS SCHWANDORF „Ich freue mich sehr, dass mit dieser Mittelzuwendung ein Beitrag dazu geleistet wird, herausragende historische Gebäude in unserem Landkreis zu erhalten und zu sanieren“, betonte Alexander Flierl.

Für Eigentümer sei der Erhalt historischer Bauten ohne Zuschüsse oftmals gar nicht zu stemmen, so Flierl weiter. Trotz der finanziellen Unterstützung durch staatliche Stellen müssten die Eigentümer den Großteil der Sanierungs- und Instandhaltungskosten selbst tragen, unterstrich Flierl weiter. Die zusätzlichen, zweckgebundenen Mittel der Landestiftung würden daher dazu beitragen, dass Baudenkmäler in privater Hand für die kommenden Generationen erhalten werden. Flierl appellierte daher an die Eigentümer bauhistorisch bedeutsamer Objekte im Landkreis Schwandorf, sich über die Förderprogramme der Bayerischen Landesstiftung zu informieren und Zuschüsse zu beantragen.

Zu den in diesem Jahr geförderten Objekten gehören u.a. die Sanierung des Rathauses mit Pfarrheim in Neukirchen Balbini sowie die Sanierung des Gefängnisturms in Burglengenfeld,

Zwei weitere Objekte von Privatantragstellern in Burglengenfeld und Bodenwöhr werden ebenfalls unterstützt.

Die Bayerische Landesstiftung, die aus der Vereinigung der Bayerischen Staatsbank mit der Vereinsbank hervorging, besteht seit 1972. Als Stiftung des öffentlichen Rechts verfolgt die Bayerische Landesstiftung gemeinnützige Zwecke. Es werden Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern gefördert. Jede Förderung wird vorab durch das Landesamt für Denkmalpflege geprüft.


0 Kommentare