22.01.2019, 18:11 Uhr

„Undercover“ Ausstellung in der Freiheitshalle Hof zeigt LP-Hüllen aus der Sammlung Udo Klinger

(Foto: Felix Nürmberger)(Foto: Felix Nürmberger)

„Das Runde muss ins Eckige.“ Dieses Zitat wird Sepp Herberger zugeschrieben. Es könnte sich aber auch auf die Langspielplatten beziehen, die in quadratischen Hüllen verkauft wurden und noch immer werden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte diese Art der Verpackung ihre große Blütezeit. Genauer gesagt: Mit der Pop-Ära wurde aus der reinen Verpackung eine Form der angewandten Kunst, die mehr ist als ein Werbeauftritt.

HOF Große Namen wie Andy Warhol oder die Agentur Hipgnosis prägten mit ihren spektakulären Entwürfen eine ganze Generation, die diese Platten ständig in Händen hielt. Dieses Lebensgefühl im quadratischen Format mit etwas über 30 cm Kantenlänge ist nicht vergessen. Manche entdecken es neu, manche sammeln die alten Cover wie andere Leute Bilder.

Ein solcher Sammler ist der Lichtenfelser Udo Klinger. Er besitzt eine große Sammlung zu diesem Aspekt der Kulturgeschichte, den alle kennen, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erwachsen geworden sind. Jeder dürfte sich an die erste Langspielplatte erinnern, die er gekauft oder geschenkt bekommen hat. Mit etwas Glück war das Cover eines dieser Meisterwerke des Designs, die Udo Klinger systematisch gesammelt hat.

120 kleine Kunstwerke werden in der Ausstellung im Festsaal-Foyer der Freiheitshalle gezeigt. Manche in verschiedenen Fassungen. So sind Ausgaben für den etwas prüderen US-Markt neben den deutschen Ausgaben zu sehen. Oder man kann einige der Hüllen sehen, die sich am legendären Sgt.-Pepper-Album der Beatles orientieren.

Nach dem überaus erfolgreichen Rock-Café mit rund 100 Besuchern am vergangenen Sonntag wird die Ausstellung noch etwas länger zu sehen sein. Bis zum 8. März 2019 (außer 1. März 2019) kann sie im Festsaal-Foyer der Freiheitshalle Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.


0 Kommentare