18.12.2018, 16:21 Uhr

Führung Gläserne Kostbarkeiten im Volkskundemuseum in Burglengenfeld

Gläserne Kostbarkeiten aus der Sammlung von Dr. Martin Dallmeier sind in der aktuellen Sonderausstellung des Oberpfälzer Volkskundemuseums zu sehen. (Foto: J. Zink, Fotostudio Lukas & Zink)Gläserne Kostbarkeiten aus der Sammlung von Dr. Martin Dallmeier sind in der aktuellen Sonderausstellung des Oberpfälzer Volkskundemuseums zu sehen. (Foto: J. Zink, Fotostudio Lukas & Zink)

Die derzeitige Sonderausstellung mit Glasobjekten aus aller Welt weckt im Oberpfälzer Volkskundemuseum Burglengenfeld großes Interesse und regt die Phantasie der großen und kleinen Besucher an. „Wie kommen die Tiere in die Glaskugel?“, „Aus welchem Material sind die Quallen und die zarten Blütenblätter im Innern?“ und „Woher stammen die herrlichen Glaskunstwerke?“ – das sind häufig gestellte Fragen, über die die Texte und Beschriftungen in der Ausstellung Auskunft geben.

BURGLENGENFELD Noch besser aber kann das der Sammler Dr. Martin Dallmeier aus Regensburg selbst, der am Dienstag, 8. Januar 2019, um 19 Uhr noch einmal für eine spezielle Abendführung nach Burglengenfeld kommt. Er erklärt die Techniken und Materialien, die frühere Funktion und die Herkunft seiner Sammelobjekte. Glashütten im Bayerischen Wald waren früher durchaus spezialisiert auf die kugelrunden „Schusser“, Tabakflascherl und Briefbeschwerer, die heute als Souvenirs und Kunstobjekte vorwiegend in England, USA und China produziert werden.

Im Gästebuch heißt es von einem beeindruckten Besucher sogar „Da kriegt man wieder Lust, Briefe mit der Hand zu schreiben“, aber die Zeiten sind angesichts von E-Mails und WhatsApp-Nachrichten wohl endgültig vorbei. Umso schöner und romantischer sind die „Paperweights“, außergewöhnliche, kunstvolle und phantasie-anregende Einzelstücke mit spiegelglatter Oberfläche, die sich wie perfekte Handschmeichler anfühlen.

Dr. Martin Dallmeier, früherer Archivdirektor bei Thurn und Taxis und langjähriger Vorsitzender des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg, steht am 8. Januar 2019 gern für Auskünfte zur Verfügung, und selbstverständlich können die Gäste auch ein eigenes Stück aus ihrer Glassammlung zum Vergleichen mitbringen! Die Führung im Volkskundemuseum dauert etwa eine Stunde und kostet 0,50 Cent Eintritt pro Person.

Die Ausstellung ist ansonsten zu sehen zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums, Mittwoch bis Freitag sowie sonntags, jeweils von 14 bis 17, sowie nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 09471/ 602583 oder per Mail an museumbul@gmx.de.


0 Kommentare