07.11.2018, 17:51 Uhr

Am Montag geht‘s los Die Amberger Christbaumfindungskommission hat entschieden

Die Bäume aus der Emailfabrikstraße und der Hopfengartenstraße. (Foto: Bernhard Frank)Die Bäume aus der Emailfabrikstraße und der Hopfengartenstraße. (Foto: Bernhard Frank)

Die Adventszeit steht vor der Tür und als einer der ersten Vorboten in den Straßen der Amberger Altstadt wird derzeit die Weihnachts- und Winterbeleuchtung aufgehängt. In der kommenden Woche kommen nun außerdem die beiden Weihnachtsbäume auf dem Markt- und dem Malteserplatz hinzu. Sie werden am Montag, 12. November, und am Dienstag, 13. November, frisch geschnitten und ab etwa 8 Uhr zu ihren Standorten gebracht.

AMBERG Den Marktplatz schmückt in diesem Jahr eine Tanne aus einem Hausgarten an der Hopfengartenstraße in Ammerthal (im Bild rechts). Der rund 14 Meter hohe Baum wird am Montag über die Andechser Straße und die Nordgaustraße nach Fichtenhof und weiter über die B 85 bis zur Abfahrt Karmensölden transportiert. Von dort aus geht es über die Nürnberger Straße, die Sechserstraße, den Kaiser-Wilhelm-Ring und den Kurfürstenring bis zum Kreisverkehr Nabburger Torplatz, anschließend über den Kaiser-Ludwig-Ring über die Bahnhofstraße und die Rathausstraße bis zum Marktplatz.

Auf dem Malteserplatz wird heuer eine zwölf Meter große Tanne aus einem Hausgarten an der Emailfabrikstraße in Amberg (im Bild links) aufgestellt. Der Transportweg am Dienstag, 13. November, führt über die Marienstraße, die Raigeringer Straße, die Krumbacher Straße sowie die AM30 zum Kreisverkehr Franzosenäcker. Die Fahrt setzt sich fort über die Leopoldstraße, die Kümmersbrucker Straße, die Bruno-Hofer-Straße und die Werner-von-Siemens-Straße bis zum Kreisverkehr an der JVA. Danach geht es weiter über die Hockermühlstraße, die Kastler Straße, die Sechserstraße und den Kaiser-Wilhelm-Ring bis zum Malteserplatz. Im Bereich der Transportstrecken sind temporäre Verkehrsbehinderungen unvermeidbar. Der Verkehr wird während des Transportes durch die Polizei geregelt. Außerdem werden an den Streckenabschnitten Halteverbotsschilder aufgestellt, da für den Transport der Bäume ausreichend Platz benötigt wird, der nicht durch parkende Autos beeinträchtigt werden darf.

Der Stadt Amberg waren heuer insgesamt vier Weihnachtsbäume für den Marktplatz und den Malteserplatz angeboten worden. Die Bäume wurden vom Betriebshof und dem Sachgebiet Grünplanung besichtigt und im Hinblick auf ihre Wuchsform, den Standort und den möglichen Transportweg beurteilt. Auch die Mitglieder der Christbaumfindungskommission wurden an der Auswahl beteiligt. Die beiden Bäume, die nun aufgestellt werden, haben die genannten Auswahlkriterien erfüllt.

Auch für die Zukunft ist die Stadt Amberg an Weihnachtsbäumen interessiert, die für eine Aufstellung auf einer der Plätze geeignet sind. Bürgerinnen und Bürger, die ein Exemplar aus ihrem Privatgarten anbieten wollen, werden darum gebeten, Kontakt mit dem Sachgebiet Grünplanung im städtischen Baureferat aufzunehmen. Die Meldungen nimmt Bernhard Frank unter der Rufnummer 09621/ 101476 oder der Mail-Adresse bernhard.frank@amberg.de entgegen.


0 Kommentare