18.09.2018, 15:26 Uhr

„Beeindruckend“ Volle Termine, neue Kooperationspartner – Burglengenfeld zieht Ferienprogramm-Bilanz

Zu den Highlights im Sommerferienprogramm der Stadt Burglengenfeld gehörte zum Beispiel eine Wanderung mit Eseln. (Foto: Tina Kolb, Stadt Burglengenfeld)Zu den Highlights im Sommerferienprogramm der Stadt Burglengenfeld gehörte zum Beispiel eine Wanderung mit Eseln. (Foto: Tina Kolb, Stadt Burglengenfeld)

51 verschiedene Aktionen in sechs Wochen, knapp 780 Anmeldungen. Die Bilanz zum Sommerferienprogramm ist beeindruckend: „Wir haben von Eltern und Kindern viel Lob für das vielfältige Angebot bekommen“, sagt Bürgertreff-Leiterin und Jugendpflegerin Tina Kolb.

BURGLENGENFELD Der großen Nachfrage geschuldet werden einige der beliebtesten Angebote demnächst ins Bürgertreff-Jugendprogramm aufgenommen, denn „bis zu den nächsten große Ferien wäre die Wartezeit einfach zu lang“, so Kolb.

Besonders stolz ist die Jugendpflegerin auf neue Kooperationspartner, die sie für das Programm gewinnen konnte, unter anderen den Brunnerhof in Richt, auf dem die Kinder unter anderem lernten, dass Schweine bei großer Hitze gerne duschen. Ein weiteres Abenteuer war eine Eselwanderung im Labertal, während dieser sich nicht nur die Kinder in die zahmen und freundlichen Esel regelrecht verliebten. Andere Termine im Ferienprogramm führten die Teilnehmer auf eine Kräuterwanderung nach Teublitz mit anschließender Zubereitung eines Drei-Gänge Menüs aus Wildkräutern und zu einer Umwelt- und Vogelstation. Wegen großer Nachfrage wurde der Bau eines Insektenhotels als Termin zweimal angeboten.

„Ein besonderer Dank gilt den Vereinen und Institutionen vor Ort, die sich für unsere Kinder mit spannenden Aktionen eingesetzt haben“, erzählt Kolb und nennt allen voran das Schnuppertauchen mit der Wasserwacht-Ortsgruppe im „Bulmare“ oder die Fahrt der Fokusgruppe Jugend zum Truppenübungsplatz nach Hohenfels. Auch das Oberpfälzer Volkskundemuseum, die Stadtbibliothek oder der Bauhof unterstützten die Aktionen im Sommerferienprogramm mit eigenen Programmen oder Materialien.

Nicht zuletzt standen verschiedene Tagesfahrten mit dem Kreisjugendamt Schwandorf auf dem Programm. Diesmal ging es gemeinsam zur Landesgartenschau nach Würzburg, in den Bayernpark, den Tierpark Nürnberg, zur Sommerrodelbahn und dem Waldwipfelweg. Durch die finanzielle Unterstützung des Kreisjugendamtes konnten diese Fahrten besonders günstig angeboten werden. Bei aller Euphorie im Rückblick gibt es für Kolb nur einen Wermutstropfen: „Es ist sehr schade, wenn Kinder angemeldet werden und dann nicht zum Programm erscheinen. Dadurch konnten andere Interessenten auf den Wartelisten nicht nachrücken“. Kolb nutzt die Bilanz daher auch dazu, die Eltern zu bitten, künftig rechtzeitig abzusagen.


0 Kommentare