25.08.2018, 10:23 Uhr

Konzerte „Bach zum 333. Geburtsjahr“ in Nittenau

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Programm, rein mit Werken von Johann Sebastian Bach, braucht eigentlich keinen Anlass. Und seine über 1.000 Nummern im Werkeverzeichnis erlauben eine große Variationsbreite, man könnte sozusagen jahrelang Bach spielen, ohne sich zu wiederholen.

NITTENAU „Bach zum 333. Geburtsjahr“ dient in Nittenau heuer als eine Art Präsentierteller, auf der man kleine Stücklein anordnen kann wie kleine Pralinés, kleine Präludien aus dem Klavierbüchlein für Wilhelm Friedemann Bachzum Beispiel, seinen ältesten Sohn, oder die vier Duette BWV 802-805.

Am Mittwoch, 29. August, 19.30 Uhr, wird Kurt Seibert also Bach-Werke spielen, dazu noch die Chaconne (aus der Partita für Violine solo d-moll), die Johannes Brahms für die linke Hand gesetzt hat. Und Vorsicht, Bach macht leider süchtig.

Am Sonntag, 2. September, 16 Uhr, wird der Pianist Stephan Möller aus Wien, der bereits Anfang Juni als Liedbegleiter für Marisa Altmann-Althausen zu erleben war, mit einem Beethoven-Programm und den letzten drei Klaviersonaten, op. Nr. 109-111 aufwarten.

Karten gibt es im Touristikbüro Nittenau in der Hauptstraße 14 oder unter der Telefonnummer 09436/ 902733 und per Mail an touristik@nittenau.de.


0 Kommentare