01.08.2018, 12:14 Uhr

Jetzt schon Karten sichern Kultur pur bei den Schmidtsommernächten im Schmidt-Haus

(Foto: Reinhard Westiner)(Foto: Reinhard Westiner)

Bereits zum 24. Mal finden in diesem Jahr in Nabburg die Schmidtsommernächte im Schmidt-Haus statt.

NABBURG Vier kauzige Charakterköpfe aus dem fränkischen Dietenhofen, Aufschlussreiches aus Nabburg & München Schwabing des Jahres 1968 in Kombination mit dem 50. Geburtstag des Kultfilms „Zur Sache Schätzchen“ gibt es zum Auftakt der 24. „Schmidtsommernächte“ am 10. und 11. August im Schmidt-Haus. Im Teil 2 zeigen am 14. August eine junge Frau und ihre Band mit atmosphärischen Songs zwischen Jazz und Pop allen, wo das Saxophon hängt. Der Abschluss wie immer am 15. August mit Weißwurst, Schampus, Obstsalat, Breze, Fisch, Cappuccino & Co diesmal zu Swing a`la Django Reinhardt

„Die Letzten ihrer Art“ heißt das neue Programm von „Gankino Circus“ mit dem sie die „Schmidtsommernächte“ am Freitag, 10. August, um 20.30 Uhr eröffnen. Rasante Melodien, schräger Humor und charmanter Unfug sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Konzertkabaretts. Kino für alle Sinne folgt am Samstag schon ab 20 Uhr. Nach 50 Jahren ist „Zur Sache Schätzchen“ von May Spils mittlerweile schon ein Filmklassiker. Im Vorprogramm werden die Besucher in das Premierenjahr 1968 versetzt und erfahren Wissenswertes aus der Welt, vom „Summer of 68“ in Schwabing und vom Leben in der „Provinz“ Nabburg. Dazu bietet die Küche ein typisches 68er-Gericht.

Ihr viertes Album „This Time“ präsentiert die Saxofonistin und Sängerin Stephanie Lottermoser mit ihrer Band am Dienstag, 14. August, um 20.30 Uhr. Darin breitet die Münchnerin fluffige, federleichte Songs im weiten Spannungsfeld zwischen Jazz-Grooves und Pop-Harmonien aus, die alle über einen bemerkenswerten Tiefgang verfügen. Laut der Fachzeitschrift „Jazzthetik“ hat Stephanie Lottermoser den Titel für ihr aktuelles Album genau richtig gewählt. „Denn This Time, dieses Mal, so viel ist gewiss, steht dem ganz großen internationalen Durchbruch nichts mehr im Wege.“

Traditionell beschließt ein „guter alter“ Frühschoppen am 15. August ab 10 Uhr die Schmidtsommernächte. Mit Zigeunerswing, Jazz-Standards, Csardas und Valse-Musette versetzen Ferry Baierl, Roland Schrüfer und Reinhold Grassl ihre Zuhörer im Schmidt-Haus in Django Reinhardts Paris der 30er-Jahre. Zu den „Swing Guitars“ gibt es diverse Frühstücksvarianten vom Lachs bis zur Weißwurst, Cappuccino, Weizenbier und Prosecco.

Karten im Vorverkauf gibt es bei Bücher & Schreibwaren Westiner unter der Telefonnummer 09433/ 9598 oder Mail an g.westiner@schmidt-haus.com.


0 Kommentare