29.06.2018, 10:23 Uhr

Liebesgeschichte und dunkles Geheimnis In der Reihe „Fränkische Literaten“ – Ewald Arenz liest in der Stadtbücherei

(Foto: Stadt Hof)(Foto: Stadt Hof)

In der Veranstaltungsreihe „Fränkische Literaten“ liest am Mittwoch, 4. Juli, um 19.30 Uhr, Ewald Arenz aus Fürth im Innenhof der Stadtbücherei Hof. Vorgestellt wird neben dem Roman „Der Duft der Schokolade“ auch das Werk „Herr Müller, die verrückte Katze und Gott“ - nicht zuletzt, weil hier die schöne oberfränkische Stadt Hof hier eine kleine Rolle spielt.

HOF Im ersten Roman mischt sich eine romantische Liebesgeschichte mit einem dunklen Geheimnis: Für August klingt es wie ein Traum: Als der junge Leutnant 1881 seinen Dienst bei der königlichen Armee Österreich-Ungarn quittiert, liegt ein ganzer langer Sommer in seiner Heimatstadt Wien vor ihm. Erst im Herbst soll er bei seinem Onkel, einem Schokoladenfabrikanten, seine neue Stelle antreten. Dann jedoch trifft er die selbstbewusste Elena Palffy, deren Mann erst kurz zuvor unter mysteriösen Umständen verschwunden ist, und die unter dem Verdacht steht, ihn umgebracht zu haben. Mit ungewöhnlichen Schokoladenkreationen wirbt August um sie und gewinnt schließlich ihr Herz. Doch nach einem Brand in der Wiener Oper bleibt Elena spurlos verschwunden …

Mit „Herr Müller, die verrückte Katze und Gott“ legt Arenz ein irrwitziges Himmel-und-Hölle-Spiel vor: Jehudi, Erzengel mit einer Vorliebe für Gin Tonic und verantwortlich für die Verwaltung der Seelen im Vorhimmel, stellt bei seinem Kontrollgang im unsichtbaren vierzehnten Stockwerk des Spiegel-Hochhauses bestürzt fest, dass eine fehlt. Kurt Müllers Seele ist bei seinem ebenso plötzlichen wie tödlichen Fenstersturz in Nürnberg verloren gegangen. Dies wiederum droht vor der Zeit den Beginn der Apokalypse auszulösen. In der Not bittet Jehudi seinen Bruder Abaddon um Hilfe - einen gefallenen Engel und Dämonenfürsten, der gerade sein Katapult für flugwillige Pinguine testet. Der Eintritt zu den Lesungen der Reihe ist frei. Bei schlechtem Wetter finden die Lesungen innen statt.


0 Kommentare