25.06.2018, 12:19 Uhr

Vortrag Das Lastenausgleichsarchiv stellt sich vor – mehr als 40 Kilometer Archivgut

Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Bayreuth. (Foto: Bundesarchiv)Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Bayreuth. (Foto: Bundesarchiv)

1989 wurde das das Bundesarchiv/Lastenausgleichsarchiv im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Bayreuth eröffnet. Es ist bis heute die einzige Zweigstelle des Bundesarchivs in Bayern.

HOF Das Lastenausgleichsarchiv verwahrt mit mehr als 40 Kilometern Archivgut die dichteste Quellenüberlieferung zu Flucht und Vertreibung der deutschen Bevölkerung nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Den größten Bestand des Archives machen die Akten der Ausgleichsverwaltung aus, welche dem Archiv seinen Namen gaben. Doch die Bestände sind viel umfangreicher. Beispielsweise sind ebenso die Unterlagen des Kirchlichen Suchdienstes dort zu finden. Karsten Kühnel aus Hof, der derzeitige stellvertretende Direktor des Lastenausgleichsarchivs, stellt in seinem Vortrag die Geschichte, Aufgaben und Bestände dieser Einrichtung vor, die nicht nur für Familienforscher von hohem Interesse ist. Der Vortrag findet auf Einladung des Nordoberfränkischen Vereins am Donnerstag, 28. Juni, um 19.30 Uhr im Museum Bayerisches Vogtland statt.


0 Kommentare