14.05.2018, 23:27 Uhr

Viele alte und neue Songs „The Rooster Crows“ gastieren auf der Burglengenfelder Kleinkunstbühne „Keller No. 10“

„The Rooster Crows“. (Foto: Hans Deml)„The Rooster Crows“. (Foto: Hans Deml)

Banjo, Kontrabass, Gitarre und Blues-Harp werden am Samstag, 26. Mai, die Burglengenfelder Kleinkunstbühne „Keller No. 10“ dominieren. Mit seiner Formation „The Rooster Crows“ wird dann der Burglengenfelder Stadtrat Hans Deml gleichzeitig den Gastgeber und den Entertainer machen dürfen. Auf dem Programm steht eine Mischung aus Songs ihrer CD „Weed, Whites & Wine“ und einigen neuen Nummern. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

BURGLENGENFELD Beim vorletzten Konzert vor der Sommerpause im „Keller No. 10“ wird sich mit dem Burglengenfelder Hans Deml (Gitarre, Bass, Harp, Mandoline, Gesang) einer der Gastgeber selbst auf die Bühne begeben. Er und seine drei Kumpels von „The Rooster Crows“ setzen bei ihren Konzerten auf das, was sie am besten können: Folk, Country, Bluegrass und eine Prise Blues.

Neben Deml gehören zur Band Heiner Winkeler (Gitarre, Dobro, Gesang), Werner „Doc“ Schneider (Gitarre, Mandoline, Bass, Gesang) und Stefan Schindlbeck (Banjo, Mandoline, Bass, Harp, Gesang). Die vier Multiinstrumentalisten haben sich darauf spezialisiert, Juwelen der Musikgeschichte – von Mississippi John Hurt über Manfred Mann, Bob Dylan, Lowell George bis Bruce Springsteen – auf unvergleichliche Art neu zu inszenieren. Und ihr Fundus ist riesig. Eines der hervorstechendsten Merkmale der Band ist der Gesang, der abwechselnd von Schneider und Deml kommt, aber auch die Harmony-Vocals, an denen sich hin und wieder alle vier beteiligen. Zudem ist durch das ständig wechselnde Instrumentarium aus Kontrabass, Gitarre, E-Gitarre, Dobro, Mundharmonika, Banjo, Mandoline Abwechslung geboten. Da darf fast jeder einmal ran.

„The Rooster Crows“ haben sicher Einiges von ihrer letzten CD dabei, auf der sie Nummern wie „Homeward Bound“ von Paul Simon, „Jack & Diane“ von John Mellencamp oder die Bluegrass-Version von ZZ Top’s „Harp Dressed Man“ fast komplett live und ohne technischen Overdubs verewigt haben. Zu hören sein werden beim Konzert aber nicht nur die Songs der CD, sondern auch zahlreiche neue Songs, allesamt Perlen der Musikgeschichte, wie zum Beispiel „In Hell I’ll Be In Good Company“ von der kanadischen Band „Dead South“ oder „So Sad (To Watch Good Love Go Bad)“ von den Everly Brothers.

Infos zur Band gibt es im Internet unter www.theroostercrows.de. Zum Programm des Kellers gibt es Infos im Internet unter www.keller10.de.


0 Kommentare