20.04.2018, 13:58 Uhr

Am 10. Mai in Neusath-Perschen Der Landkreis Schwandorf lädt am zum Theatertag ins Oberpfälzer Freilandmuseum

(Foto: F. Pfeffer)(Foto: F. Pfeffer)

Der Theatertag des Landkreises Schwandorf kann im Jahr 2018 mit einer nie dagewesenen Vielfalt an Stücken und Teilnehmern aufwarten. Insgesamt sieben Gruppen werden am 10. Mai von 13 bis 16 Uhr die Stücke aus der laufenden oder beginnenden Festspielsaison vorstellen.

NEUSATH-PERSCHEN In den meisten Fällen ist es die erste öffentliche Gelegenheit, den Vorhang der Inszenierungen ein bisschen zu lüften und einen Blick auf Stücke und Darsteller zu werfen. Zusätzlich gibt es am Vatertag noch eine musikalische Begleitung durch die Nabburger Musikanten. Und die Wirtevereinigung „Gastliches Naabtal“ verwöhnt die Besucher um 15:00 Uhr mit Schmankerl aus der Region. Und das alles ist im Eintrittspreis für das Museum bereits enthalten.

Doktor-Eisenbarth-Festspiel Oberviechtach

Das Doktor Eisenbarth-Festspiel in Oberviechtach zeigt die wahre Lebensgeschichte des talentierten und erfolgreichen barocken Wanderarztes. Dass wir uns aber an diesen bekannten Sohn der Stadt noch erinnern, verdanken wir einem Spottlied über ihn. Darin traktiert er seine Patienten mit übelsten, aber durchaus amüsanten und originellen Rosskuren. Dem hat sich „Doctor Eysenbarths miraculoes medicinales Figuren Theatrum“ angenommen und belebt das einstmals so beliebte Volkslied auf neue, sympathische Weise mit so mancher Überraschung. Beim Doktor-Eisenbarth-Festspiel ist das Puppenspiel Teil des barocken Markttreibens. In Neusath-Perschen macht es dem Publikum Lust auf die barocke Jahrmarktsatmosphäre zur Oberviechtacher Festspielzeit.

Kultur- und Festspielverein Bruck

„Arsen und Spitzenhäubchen“: Der Marktspielsommer 2018 steht unter dem Motto: „ Geschichten aus dem New York des letzten Jahrhunderts.“ Im Juli bringt der Kultur- und Festspielverein das Stück „Arsen und Spitzenhäubchen auf die Bühne. Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswerte alte Damen, die ein friedliches und hilfsbereites Leben führen – davon ist zumindest ihr Neffe Mortimer überzeugt. Er hat keine Ahnung, dass die Beiden buchstäblich einige „Leichen im Keller“ haben. Mit Holunderwein und Arsen möchten sie helfen, einsame Seelen beizeiten, „Gott näher zu bringen“. Mortimer ist entsetzt als er erfährt was seine Tanten da so treiben. Kann er, trotz vieler widriger Umstände, wieder alles ins Lot bringen?

Pascherverein Schönsee

„Pascher Die Nacht der langen Schatten“ und „Irrlichter“: Es gibt kaum einen Ort, der so geschichtsträchtig ist wie die Grenzregion rund um Schönsee. Die „Pascher“, das ist ein Theaterstück, das von diesem Land erzählt, vom harten Überlebenskampf und natürlich von den Schmugglern, den „Paschern“. Martin Winklbauer hat dieses Stück den Menschen vom Schönseer Land auf den Leib geschrieben. „Irrlichter“ ist das zweite Stück der Schönseer. Es erzählt die nicht ganz frei erfundene Geschichte eines jungen Burschen, für den Grenzen keine Bedeutung haben. Weder die Grenzen zwischen Ländern, noch die Grenzen zwischen den Welten. Er ist einer von denen, die die Sprache der Bäume eher verstehen können als die Sprache der Politik. Dieses Anderssein wird ihm in den 1950er Jahren hier am „Eisernen Vorhang“ zum Verhängnis. Die Schönseer werben unterwegs im ganzen Museumsgelände auf besondere Weise für ihre Stücke.

Festspielverein Neunburg vorm Wald

Vom Hussenkrieg: 2018, im 36. Festspieljahr, wird das Burgfestspiel „Vom Hussenkrieg“ neu inszeniert. Der neue Regisseur Cornelius Gohlke probt ab Mai mit dem Ensemble. Aber im Freilandmuseum gibt es schon vorab eine Szene mit dem Pfalzgrafenpaar und dem Schreiber Ott Ostmann zu sehen. Die Tanzgruppe Lumpenstiefel führt Tänze aus drei Jahrhunderten vor und lädt zum Mitmachen ein. Außerdem bringen die Neunburger Festspielfreunde für Kinder den „Armbrustschießstand“ mit. Auf die Neunburger stoßen die Besucher beim Theatertag gleich im Eingangsbereich des Museums.

Ovigo Oberviechtach

Zum ersten Mal beim Theatertag dabei ist die Gruppe OVIGO aus Oberviechtach. Improvisationstheater ist zu einem Steckenpferd des OVIGO Theaters geworden. In regelmäßigen Kursen („Theater-Training“) werden die Mitglieder und jederzeit auch neue Interessierte mit den Grundlagen des Theaterspielens und der Improvisation vertraut gemacht. Beim Theatertag werden die erfahrensten OVIGO-Darsteller ihr ganzes Repertoire an Improvisation und Situationskomik auspacken. Gerne dürfen sich auch die Zuschauer mit Spielideen direkt beteiligen.

Landestheater Oberpfalz:

„Alice im Wunderland“, ein Familienstück nach dem Roman von Lewis Carroll. Wir alle kennen sie: die Grinsekatze, den Hutmacher, den Märzhasen oder die Herzkönigin. Sie alle ziehen schon lange Menschen jeden Alters in ihren Bann. Auf der Burg Leuchtenberg wird heuer eine bunte Fassung für die ganze Familie auf die Bühne kommen: Voller Witz und Poesie. Beim Theatertag sind die Figuren im ganzen Museumsgelände anzutreffen. Lassen Sie sich überraschen!

Ring der Eisenzeit Bodenwöhr

„Prinzessin Mäusehaut“ – ein Märchen der Gebrüder Grimm, in der eigenen Fassung von Marlene Wagner-Müller. Es war einmal ein König und eine Königin, die hatten drei Töchter. Als es an der Zeit war, die Krone abzugeben, soll eine der Töchter die Nachfolge antreten. Wer wird es sein?


0 Kommentare