04.04.2018, 17:36 Uhr

Kleinste Nutztiere des Menschen Vortrag „Honig und mehr – Schätze aus dem Bienenvolk“ zur Sonderausstellung im Stadtmuseum

(Foto: Meinrad Lohmüller)(Foto: Meinrad Lohmüller)

Das Stadtmuseum Schwandorf bietet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule am Mittwoch, 11. April, um 19.30 Uhr unter dem Titel: „Honig und mehr – Schätze aus dem Bienenvolk“ einen interessanten Vortrag als Begleitveranstaltung zur aktuellen Sonderausstellung an, die den Bienen als kleinste Nutztiere des Menschen gewidmet ist.

SCHWANDORF Referieren wird an diesem Frühlingsabend die Imkerin und Diplom-Ökotrophologin Johanna Baumann. Ganz zu Beginn der Bienensaison, wenn die summenden Insekten ihren ersten Blütenpollen und Nektar sammeln, ist es nicht nur für Imker und Bieneninteressierte besonders spannend, wie vielschichtig und unerlässlich für unsere Natur und Umwelt die kleinen, fleißigen Insekten sind. Bienen sind auf der Erde schon Langezeit wichtige Lebewesen. Ohne ihre Bestäubungstätigkeit gäbe es kaum Pflanzen und damit Nahrung durch gesundes Obst und Gemüse. Darüber hinaus ist heimischer Honig ein nachhaltiges, leckeres Lebensmittel, das gerne als feiner Brotaufstrich oder alternatives Süßungsmittel dient. Kochrezepte mit Honig sind nicht nur in der historischen Küche beliebt, sondern ebenso im modernen, gesunden Haushalt.

Daneben liefern uns die fleißigen Bienen aber noch weitere wertvolle Stoffe wie Pollen, Propolis, Bienenwachs oder Gelee Royal. Diese werden im Vortrag von Johanna Baumann anschaulich erklärt. Und als Ernährungswissenschaftlerin hat sie sich ebenso mit der inhaltlichen Zusammensetzung von Honig befasst und weiß um seine Bedeutung in der Ernährung. Dazu gibt es vieles über die verschiedenen Inhaltsstoffe zu erfahren, aber auch über die Anwendungen und Wirkungsweisen der einzelnen Bienenprodukte mit Tipps für die Verwendung und deren Nutzen zuhause.

Ein Blick in die Sonderausstellung „Kein Leben ohne (Wild-)Bienen – Honig und Bienen, die kleinsten Nutztiere des Menschen“ ist an diesem Abend selbstverständlich möglich. Hier wird nicht nur die Biene als in der Natur unentbehrliches Lebewesen vorgestellt: Die Ausstellung zeigt vor allem auch Interessantes zur Geschichte der (regionalen) Imkerei und zum Imkern als ein wichtiges Zusammenleben von Mensch und Honigbienen. Zahlreiche historische Gegenstände und Gerätschaften hat hierfür der Imkerverein Schwarzenfeld (www.imker-schwarzenfeld.de) seit vielen Jahren für das Imkermuseum gesammelt und stellt einiges davon in dieser Sonderschau dem Stadtmuseum Schwandorf als Leihgaben zur Verfügung. Auch der Imkerverein Schwandorf (www.imkerverein-schwandorf.de) und weitere Imkervereinigungen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene unterstützen mit spannendem und wichtigem Informationsmaterial, so dass die Besucher einen schönen Einblick in die Welt der Honig-Bienen und der Imkerei erhalten und viele interessante Infos mitnehmen können.

Der Unkostenbeitrag für den Vortragsabend beträgt 3,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Eine Anmeldung zur Platzreservierung bei der Volkshochschule Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/ 45510 ist vorteilhaft.


0 Kommentare