04.04.2018, 14:41 Uhr

Kultur im Mehrgenerationenhaus Oberpfälzer Autorin Gerda Stauner liest aus „Sauforst“

(Foto: Christian Segerer)(Foto: Christian Segerer)

Die Regensburgerin Gerda Stauner liest am 28. April um 19.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Maxhütte-Haidhof aus ihrem zweiten Roman „Sauforst“ – direkt am Handlungsort der Geschehnisse. Im Mittelpunkt der bewegenden Geschichte, die im Jahr 1856 mit der überfälligen Industrialisierung der kargen „Stoapfalz“ beginnt, steht die Oberpfälzer Familie Beerbauer. Wie schon in ihrem Erstling „Grasmond“ dient die Heimat der Autorin als Kulisse für den Roman.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Der an Mariä Lichtmess vaterlos geborene Anton Beerbauer begibt sich nach dem Tod seiner Mutter auf eine abenteuerliche Reise. Beflügelt und angetrieben vom Wunsch nach Höherem, scheitert er auf der Suche nach seiner Bestimmung immer wieder an seiner eigenen Rastlosigkeit. Über 150 Jahre später setzt sich seine Urenkelin Annette nach dem Tod ihrer eigenen Mutter mit dem außergewöhnlichen Familienschicksal der Beerbauers auseinander. Stück für Stück rekonstruiert sie das Leben ihrer Vorfahren, macht sich Gedanken über deren Wünsche und Hoffnungen. Gleichzeitig übernimmt sie die Patenschaft für einen jungen Flüchtling, dessen Leben ebenfalls vom Verlust der Heimat geprägt ist.

BR urteilt: „Ein Lesegewinn!“

Franz Bumeder (BR Heimat) schreibt über den Roman: „ Die Autorin schildert im 21. Jahrhundert die Geschichte ihrer fiktiven Vorfahren in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Spannend erzählt, gründlich recherchiert, mit dem nötigen Lokal-Kolorit, aber auch eine Art Soziogramm kleiner Leute in der Oberpfalz der damaligen Zeit. Ein Lesegewinn!“ Und die Kulturwissenschaftlerin Claudia Eisenrieder meint zum Buch: „Wenn wir beginnen unseren Heimatbegriff mit absoluten und ausgrenzenden Kriterien zu definieren, dann beweisen wir nichts weiter als unseren Kleinmut, ein fehlendes historisches Wissen und mangelnde Weitsicht. Um an diesen Defiziten zu arbeiten empfehle ich die Lektüre dieses Romans nachdrücklich.“

Fragen nach der eigenen Heimat

Eine stimmungsvolle Ergänzung zu den Textpassagen gestalten für den Abend die Musiker Manfred Mederer an der Quetschn und Adi Spangler an der Gitarre mit akustischen Versionen moderner Mundartlieder. Buch- und Liedtexte stellen und beantworten Fragen wie: „Wo komme ich her, wo gehöre ich hin? Was ist Heimat?“, und nehmen so das Publikum mit auf eine Reise zu den eigenen Wurzeln.

Die Besucher dürfen sich auf feinfühlige Interpretationen ausgewählter Stücke von Max von Milland, Schinderhannes oder Hubert von Goisern freuen. Aber auch eigene Stücke der Musiker werden zu hören sein. Der Eintritt kostet acht Euro, Karten können bei den Stadtbüchereien Maxhütte-Haidhof und Teublitz gekauft werden. Einlass ab 19 Uhr.

Weitere Informationen zu Lesungen der Autorin gibt es unter www.gerda-stauner.de und www.sauforst.com.


0 Kommentare