04.04.2018, 14:26 Uhr

Tradition Mit dem „Besenbrennen“ wird der Winter vertrieben

(Foto: Porzellanikon)(Foto: Porzellanikon)

Jede Region feiert die Vertreibung des Winters auf ihre spezielle Art. „Besenbrennen“ heißt der Brauch rund um Selb.

SELB Eines der größten Lagerfeuer in der Region wird traditionell auf dem Festplatz vor dem Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Selb, entzündet. Zusammen mit der Pfarrgemeinde Herz-Jesu Selb veranstaltet das Museum am Montag, 30. April, das beliebte Fest bei Feuer, Maibowle, Bier, Gegrilltem und Musik. Auf dem großen Festplatz werden wieder zwei Feuer brennen und den Gästen behagliche Wärme spenden. Eines für die Kinder, das schon um 18.30 Uhr angebrannt wird, und eines für die Erwachsenen um 19.30 Uhr. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Am darauffolgenden Dienstag, 1. Mai, veranstaltet das Porzellanikon das traditionelle „Maifest in der Fabrik“ und bietet ein tolles Programm. Passend zum Tag der Arbeit steht im Museum nichts still: Als Highlight wird die große Dampfmaschine blank poliert und alle kleinen und großen Besucher können das „Ungetüm“ um 13, 14.30 und 16 Uhr live in Aktion erleben. Außerdem wird gezeigt, wie aus einem Modell ein Porzellanstück entsteht und was ein Modelleur dabei alles beachten muss. Für alle, die selbst Hand anlegen wollen, steht die Dreherei offen und jeder interessierte Besucher – egal welchen Alters – kann sich selbst am Becherdrehen versuchen. Das Restaurant „Altes Brennhaus“ bietet passend zum Tag zu Sonderpreisen Leberknödelsuppe, Bierhaxe mit Kloß und Kraut und Apfelkücherl mit Vanilleeis.

Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Das Programm beginnt um 12 Uhr und endet gegen 17 Uhr.


0 Kommentare