14.03.2018, 14:39 Uhr

Kabarett In „Götzseidank“ begeistert Götz Frittrang sein Publikum mit einer Welt voller absurder Situationen

(Foto: Stefan Maria Rother)(Foto: Stefan Maria Rother)

Götz Frittrang, der Meister der geistigen Bilder in einer Welt voller absurder Situationen und irrwitzig zugespitzter Alltagsbeobachtungen gastiert am Samstag, 24.März, um 20.30 Uhr mit seinem neuen Programm im Schmidt-Haus.

NABBURG In „Götzseidank“ geht es um den ewigen Konflikt zwischen Jung und Alt, die neue Volkskrankheit „Phantomvibrieren“, Kindererziehung mittels Angst und Einschüchterung, Nacktbilder, Schlesien, Wurstsalat, Napoleons Rückmarsch von Moskau und noch vieles mehr.

Götz Frittrang ist kein Kind mehr. Mit fast vierzig ist man sogar in unserer wohlbehüteten Gesellschaft langsam gezwungen, erwachsen zu werden. Und dann spielt man nur noch ein Computerspiel: Elster Online. Aber das steigende Alter hat auch Vorteile: Endlich kann man sich selbst über die idiotischen Teenager aufregen und den langsam einsetzenden Altersstarrsinn so richtig genießen.

Es ist erstaunlich, mit welcher Mühelosigkeit Frittrang sein Publikum an die Hand nimmt und es in seine mit großer Wortkraft gesponnen Welten entführt. Noch Tage später lacht man plötzlich los, wenn ein Zitat des Abends aus dem Unterbewusstsein aufsteigt.

Karten sind im Vorverkauf bei Bücher & Schreibwaren Westiner unter der Telefonnummer 09433/9598 oder per Mail an g.westiner@t-online.de erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.schmidt-haus.com.


0 Kommentare