06.03.2018, 16:08 Uhr

Preisanpassung Interesse an Stadtführungen in Amberg ungebrochen hoch

Die Amberger Gästeführerinnen und -führer bei ihrem alljährlichen Treffen zu Saisonbeginn im Amberger Stadtmuseum. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)Die Amberger Gästeführerinnen und -führer bei ihrem alljährlichen Treffen zu Saisonbeginn im Amberger Stadtmuseum. (Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg)

Mit einer Besichtigung des neuen Stadtarchivs am Paulanerplatz sind dieser Tage rund 30 der insgesamt knapp 40 Stadtführerinnen und Stadtführer in die neue Saison gestartet. Im Anschluss daran stand neben einem Rückblick auf das erneut sehr erfolgreiche vergangene Führungsjahr unter anderem auch die Verabschiedung des scheidenden Kulturamtsleiters Thomas Boss im Mittelpunkt des alljährlichen Gästeführertreffens.

AMBERG Thomas Boss hat zum 1. März die Leitung des Jugendamtes bei der Stadt Amberg übernommen. Dies nahm Kultur- und Tourismusreferent Wolfgang Dersch zum Anlass, ihm für sein mehr als zehnjähriges Engagement im Tourismusbereich zu danken. Außerdem informierte Dersch die anwesenden Gästeführer über die Führung und Ausstellung, die derzeit zu Walter Gropius, das Bauhaus und die Amberger Glaskathedrale anlässlich deren Jubiläen vorbereitet werden.

Auch die Nachricht, dass Amberg als Bierstadt in die Liste der „100 Genussorte Bayern“ aufgenommen wurde und vom 27. bis 29. April 2018 wieder ein Bierfest stattfinden wird, gehörten zu seinem Ausblick. „Das Spitzenjahr 2015 war nicht zu toppen, das hohe Niveau der Jahre 2014 und 2016 haben wir jedoch deutlich übertroffen.“ Von dieser Tatsache setzte Thomas Boss die Riege der Stadtführer anschließend in Kenntnis. Zur Untermauerung gab er die aktuellen statistischen Zahlen bekannt, wonach 2017 insgesamt 13.165 Personen in 716 Stadtführungen gezählt werden konnten.

„Am stärksten war der Anstieg bei den Fremdsprachenführungen. Aber auch bei den Gruppenführungen, den Erlebnisführungen sowie den Fackel- und den Kinderführungen hatten wir eine Zunahme zu verbuchen“, berichtete Boss und freute sich, dass man tendenziell einen immer größeren Zuspruch verzeichnen kann. Er belegte dies anhand der Zahlen von 2008 bis 2013: Damals lag der Durchschnitt noch bei 600 Führungen pro Jahr.

Dafür, dass auch sie als Botschafter ihrer Stadt einen großen Anteil zu dieser Entwicklung beigetragen haben, sprach Tourismusreferent Wolfgang Dersch den Amberger Stadtführern ein Dankeschön aus. Zum Abschluss machte die Leiterin der Tourist-Information Amberg Martina Meixner auf die Preisanpassungen aufmerksam, die zur neuen Saison vorgenommen wurden. So sind von nun an für Gruppenführungen 55 Euro zu bezahlen und bei öffentlichen Führungen 5 Euro pro Person. Bislang kostete die Teilnahme einen Euro weniger. Kinder bis zum Alter von sechs Jahren sind nach wie vor frei, Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren zahlen zwei Euro statt wie bisher 1,50 Euro. Daneben gibt es aber auch künftig eine Familienkarte: Sie ist zum Preis von elf Euro zu haben. Ein gemeinsamer Blick auf den neuen, von Oberpfalz TV erstellten Film über die Bierstadt Amberg sowie ein geselliges Beisammensein mit der Möglichkeit zum Informationsaustausch rundete auch in diesem Jahr die Zusammenkunft im Amberger Stadtmuseum ab.


0 Kommentare