06.12.2017, 13:00 Uhr

Budendorf „Maxhütte-Haidhof – wo Weihnachten ein Zuhause hat!“

(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)

Die dritte Adventskerze wird traditionell am Maxhütter Weihnachtsmarkt angezündet und deutet darauf hin – in Maxhütte-Haidhof ist wieder Weihnachtsmarkt vor und im Rathaus sowie in der Aula der Mittelschule. Bereits zum 26. Mal öffnet das Budendorf seine Tore.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Auf einem Pferd wird das Maxhütter Christkindl am Samstag, 16. Dezember, um 16 Uhr mit Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank unter den Klängen der Jugendblaskapelle der Feuerwehr Leonberg vom Rewe-Parkplatz zum Rathaus ziehen und ihren 26. Weihnachtsmarkt unter dem Motto „Maxhütte-Haidhof – wo Weihnachten ein Zuhause hat!“ eröffnen.

„Ich möchte mich bereits heute recht herzlich für die Zusammenarbeit mit den Vereinen, Organisationen, Standbetreibern, der Werbegemeinschaft Maxhütte-Haidhof und den eifrigen Helferinnen und Helfern vom städtischen Bauhof und im Rathaus bedanken. 26 Jahre Erfolgsgeschichte liegen hinter uns und spornen uns an, gerne weiter zu machen“, so Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank.

Wie gewohnt werden örtliche Vereine und Organisationen das Programm an beiden Tagen mitgestalten. Die Werbegemeinschaft wird am Sonntag ihr beliebtes Weihnachts-Gewinnspiel mit Gutscheinen im Wert von 1.000 Euro verlosen. Dieses Jahr werden am Samstagabend die Gruppe „eXCLent“, die drei Schwestern Xenia, Corinna und Laura Zettl aus Grafenau im Bayerischen Wald, uns in die Weihnachtszeit begleiten.

Christkindl-Postamt im Rathaus

Zeit wird es nun auch, an das Maxhütter Christkind einen Wunschzettel zu schreiben. Wer aber das richtige Papier nicht zu Hause hat, kann es gerne im Christkindl-Postamt im Rathaus tun und den Brief persönlich abgeben. Das Christkind bringt aber auch Geschenke mit: Für die kleinen Marktbesucher gibt es Freifahrtscheine für das Kinderkarussell. Das Christkind bringt mit den Weihnachtsmännern auch Schokopäckchen für die allerkleinsten Besucher mit, die sie auf der Bühne an beiden Tagen verteilen werden. Auch die Kinder der Maximilian-Grundschule werden dieses Jahr wieder der Bühne stehen. Am Sonntag wird nach der Abschlussansprache des Christkindes und den Turmbläsern der Jugendblaskapelle der Feuerwehr Leonberg die Band um Heidi Davies uns auf den Heiligen Abend einstimmen.

An beiden Tagen kann auch in der Mitte des Marktes die lebendige Krippe mit Tieren und menschengroßen Figuren bestaunt werden und am Sonntag sammelt Amnesty International für ihre sozialen Zwecke Unterschriften. Außerdem ermöglichen kostenlose Parkplätze direkt im Ortszentrum einen gemütlichen Besuch des Weihnachtsmarktes bei Lichterglanz und Adventsmusik.


0 Kommentare