30.12.2020, 11:46 Uhr

Musik „Bittersüß bis fröhlich“ – die neue Single von „Imisc“

Matthias Kuffer, ein ehemaliger Domspatz, geht seinen (musikalischen) Weg.  Foto: FlowtographyMatthias Kuffer, ein ehemaliger Domspatz, geht seinen (musikalischen) Weg. Foto: Flowtography

Wer das Jahr 2020 melancholisch ausklingen lassen will, sollte sich die neue Single „Love me too“ des Regensburger Musikproduzenten Matthias Kuffer alias „Imisc“ nicht entgehen lassen. Es ist bereits die fünfte Single des ehemaligen Domspatzen – und die zweite, für die er mit dem Frankfurter R&B-Sänger J.O.Y. zusammenarbeitet.

Regensburg. Das Markenzeichen des 23-jährigen Matthias Kuffer ist „chillige Dance Music mit bittersüßer Note EDM“, also „Electronic Dance Music“. Kuffer selbst sagt: „Die Mischung aus Dance Music und einem R&B-Sänger ist wirklich einzigartig“ und das ist „Love me too“ genauso wie das Stück „Dancing Baby“, das im Oktober erschien und das gelungene Ergebnis der erstmaligen Zusammenarbeit von „Imisc“ und J.O.Y. war.

Auch bei „Love Me Too“ schwingt wieder eine Melancholie mit, Kuffer spielt hier die „emotionale Klaviatur von bittersüß zu fröhlich perfekt rauf und runter“. „In ,Love Me Too‘ geht es wieder hochemotional zu. Es dreht sich alles um die Fragen ,Wann wirst du mich auch lieben?‘ und ,Wann wirst du mir auch vertrauen?‘ Dieser Disput spiegelt sich in der Musik wider“, so der 23-Jährige. Und er verrät: „2020 war erst der Anfang. Für die nächsten Monate ist viel Neues geplant. Man darf gespannt sein.“

Mehr Informationen zu neuen Songs und alle Neuigkeiten gibt es im Internet unter www.imiscmusic.com und auf dem Instagram-Kanal @imiscmusic.


0 Kommentare