10.12.2020, 09:19 Uhr

Geschichte(n) Kleiner Winzling lähmte die Stadt – der Almanach 2020 widmet sich einem Jahr, „das anders war“


Der Regensburger Almanach wird jedes Jahr mit Spannung erwartet. Er gibt jedes Jahr aufs Neue spannende Einblicke in die Stadt und ihre Geschichte(n). Auch 2020 gibt es einen Almanach – doch der ist etwas anders ausgefallen, als geplant.

Regensburg. „Regensburg als Stadt der Wissenschaft und Forschung“, das war die Idee für den Almanach 2020 – und dann kam das Coronavirus und brachte alles durcheinander. Auch die Planungen für den Almanach. „So haben wir halt umdisponiert und ich danke allen Autorinnen und Autoren, die eigentlich etwas anderes schreiben wollten und sollten und der Themenänderung eigentlich bereitwillig gefolgt sind“, schreibt Herausgeber Peter Morsbach in seinem Vorwort. „Ein 120 Nanometer kleiner Winzling lähmt die Stadt, das Land und die Welt“, so der Battenberg Gietl Verlag. „Den Fragen, wie sich die Corona-Pandemie auf Regensburg, auf die Menschen und die Stadtgesellschaft, das Leben in all seinen Facetten auswirkte und weiter auswirkt, geht dieser Almanach eines Jahres nach, das anders war“ – und so lautet auch der Titel: „Das Jahr, das anders war“.

Und es war – und ist – anders: „Geisterhaft leere Straßen und Plätze, geschlossene Läden, Kneipen und Schulen, Geschäftspleiten, kein Gesellschafts- und Kulturleben, kein Theater, keine Dult, keine Sportveranstaltungen und eine Misstrauensdistanz zwischen Menschen, die sich sonst herzen und umarmen“ – und auf der anderen Seite eine große Welle der Solidarität, die Menschen entdeckten ihre Fantasie wieder, sie erkennen, was sie wirklich brauchen und was nicht – „niemand bleibt von den Folgen unberührt“. Und so beleuchtet der Almanach 2020 das Leben der mittlerweile 99-jährigen Hildegard Anke, einstmals dritte Bürgermeisterin der Stadt Regensburg. Zu Wort kommt auch die neue Oberbürgermeisterin der Stadt, Gertrud Maltz- Schwarzfischer. Es geht um die Folgen der Pandemie für die Wirtschaft, um die Abgehängten in der Gesellschaft und um den Dampfnudel-Uli.

Der Almanach 2020 ist ein Querschnitt durch dieses seltsam besondere Corona-Jahr – der Leser oder die Leserin wird sich wiederfinden in den ein oder anderen Zeilen. Vieles haben wir alle im Jahr 2020 ganz ähnlich erlebt – in dem Jahr, das ganz anders war!


0 Kommentare