15.10.2020, 14:03 Uhr

Premiere am 31. Oktober Uraufführung „Sand“ – ein Tanzabend von Georg Reischl mit Musik von Nils Frahm

 Foto: Bettina Stöß Foto: Bettina Stöß

Spielzeiteröffnung 2020/21 nun auch in der Tanzsparte des Theaters Regensburg! Chefchoreograph Georg Reischl und seine Tänzerinnen und Tänzer begeben sich mit der Uraufführung „Sand“ auf ungewohntes Terrain – sie machen das Sediment an gegensätzlichen Polen erfahrbar: vom Untergrund, der mit seinen Assoziationen Düne/Sonne/Meer eine ungewohnte Herausforderung für den Bewegungsapparat darstellt, bis hin zur Thematisierung von Sand als begehrtem Rohstoff und sich verändernden Küstenlinien.

Regensburg. Strand. Sonne. Meer. Erholung. Mit nackten Füßen über ungewohnten Untergrund laufen. Die fortwährende Veränderung von Küstenlinien unter dem Einfluss von Meer und Wind. Das sind nur einige der Assoziationen, die sich beim Wort „Sand“ einstellen können. Diesen Bildern des Sandes folgend, zeigt Georg Reischl in seinem ersten Tanzabend der Saison, wie sich Systeme verändern – in der Natur und in der Gesellschaft. Gemeinsam mit den Tänzerinnen und Tänzern erforscht er diese Wandlungen, die in den Bewegungen sinnlich sichtbar werden.

Ein ganz anderer Aspekt des Sediments Sand ist seine Verwertbarkeit. Vom Glas über Keramik bis hin zu Mikrochips und Handys: All das wäre ohne Sand undenkbar. In Reischls Tanzabend ist Sand auch eine Metapher für Natur, die vom Menschen ausgebeutet wird. Wir verkaufen die Erde, den Sand und machen sie so zu einem Wirtschaftsgut. Bei den größten Diebstählen, die kaum thematisiert werden, ist Sand die Beute. Ausstatter Michael Lindner hat für diesen Abend einen Raum geschaffen, der die Natur auf die Bühne holt und sie somit zu einem Ausstellungsgegenstand, zu einem Kunstobjekt macht.

Reischl hat für seine Choreographie Musik des Komponisten Nils Frahm ausgewählt. Frahms neoklassisch inspirierte Werke kombinieren minimalistische Klänge mit dem klassischen Instrument Klavier, mal kontemplativ gespielt, aber auch hymnisch und ekstatisch.

Die Premiere von „Sand“ findet am Samstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr, im Velodrom statt.


0 Kommentare