31.08.2020, 16:04 Uhr

„Abgerundet“ Endspurt bei den Jazzfest Fridays des Bayerischen Jazzweekends

Wolfgang Bernreuther. Foto: Michael WeberWolfgang Bernreuther. Foto: Michael Weber

Der achte und letzte Abend bei den Jazzfest Fridays im Regensburger Degginger am Freitag, 4. September, bindet unter dem Motto „Abgerundet“ noch einmal essenzielle Zutaten des Bayerischen Jazzweekends ein. Zum Gourmet-Menü des Abends gehören junger Jazz, etablierte Musikerinnen und Musiker mit einem neuen Projekt und natürlich noch der Blues, eine der Quellen des Jazz.

Regensburg. Den Auftakt um 18 Uhr gestaltet „Flo & Fauna“. Metaphorisch gesprochen befindet sich das Trio von Florian „El Professore“ Hartz mit seinen Kompositionen mitten im Lebensraum Wald mit all seiner schroffen Schönheit, filigranen Anmut und kühnen Erfahrung. Zusammen mit Jakob Dinnebier an den Drums und Lukas Langguth an den Tasten präsentiert Florian Hartz am E-Bass losgelöste, zeitlose und manchmal auch röhrende Fusion-Grooves sowie lyrische Melodien. Dabei erkunden die drei Musiker unter anderem die Spuren von E.S.T. und Michel Camilo, entwickeln auf ihrem speziellen Pfad aber eine eigene Klangästhetik. Dabei lässt das junge Ensemble sein Publikum nicht im Wald stehen, sondern geleitet es voller Spielfreude durch die Faszination von „Flo & Fauna“.

Um 19.30 Uhr folgt ein bekanntes Gesicht: Alexandrina Simeon ziert das diesjährige Plakat des Bayerischen Jazzweekends. Wenn das Fest auch ausfallen musste, so präsentiert sich wenigstens die vielseitige Sängerin bei den Jazzfest Fridays mit einem neuen Projekt: ihrem Duo mit Pianist Daniel Mark Eberhard. Bereits 2018 präsentierten die beiden ihre gemeinsame musikalische Vision sehr erfolgreich in Alexandrina Simeons Heimat Bulgarien. Ein vom dortigen Staatssender aufgezeichnetes Konzert gibt es sogar als CD. Die beiden Musiker bieten ein Klangerlebnis voller Farben, Leichtigkeit und musikalischer Leidenschaft, in einer Melange aus bekannten Jazz-Klassikern, Pop- und Soul-Titeln, Gospels und eigenen Songs.

Nicht nur der Blues, sondern auch Gitarrist und Sänger Wolfgang Bernreuther, der in den letzten Jahren die Blues-Session des Bayerischen Jazzweekends leitete, dürfen bei den Jazzfest Fridays natürlich nicht fehlen. Um 21 Uhr tritt er mit seiner „New Experience“ an, um stilechten Blues, gewürzt mit einer Prise Rock, zu präsentieren. Die Männer verbindet neben der Musik auch eine langjährige Freundschaft, die in der schon instinktiv anmutenden Interaktion durchscheint. Unterstützt wird er bei diesem Auftritt von Tom Feiner mit Bluesharp und Gesang, Robert Seitz an diversen Tasteninstrumenten, Rudi Bayer am Bass und Schlagzeuger Thomas Baier. Neben Klassikern der Bluesgeschichte gehören natürlich auch eigene Stücke aus der Feder von Wolfgang Bernreuther zum Programm, die vom Leben in allen Höhen und Tiefen erzählen.

Die Stadt Regensburg als Veranstalter und das Bayerische Jazzinstitut als Intendanz freuen sich, auch am letzten Abend etwas von der positiven Energie der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker aus Regensburg in alle Welt schicken zu können. Sylke Merbold vom Bayerischen Jazzinstitut zieht bereits jetzt eine positive Bilanz: „Die Reihe von acht Jazzfest Fridays gab 27 Formationen professionelles Videomaterial für die Eigenwerbung an die Hand, erhielt positives Feedback beispielsweise aus den USA, Brasilien und Österreich, aber auch vom eingefleischten heimischen Jazzweekend-Publikum, und erweiterte das Bildarchiv des Bayerischen Jazzinstituts beträchtlich. Sie gab dem Team der Stadt Regensburg und des Bayerischen Jazzinstituts auch die Gelegenheit, an der neuen Herausforderung zu wachsen, technische Hürden zu meistern und gemeinsam neue Visionen zu entwickeln.“ Die bereits gesendeten Livestreams sind im Internet unter www.vimeo.com auch weiterhin als Videos-On-Demand abrufbar. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.regensburg.de oder unter www.jazzfest-fridays.de.


0 Kommentare