21.07.2020, 13:08 Uhr

Schöne Geste Kerstin Radler spendet Diätenerhöhung an den virtuellen Mittelaltermarkt der Stadtmaus

Stadtführer Martin Reich als Matthäus Runtinger, Veranstaltungsmanagerin Judith Lauth und Kerstin Radler bei der Scheckübergabe. Foto: Silvia GrossStadtführer Martin Reich als Matthäus Runtinger, Veranstaltungsmanagerin Judith Lauth und Kerstin Radler bei der Scheckübergabe. Foto: Silvia Gross

Die Regensburger Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und kulturpolitische Sprecherin Kerstin Radler übergab einen Scheck über 1.000 Euro an die Stadtmaus TCH Veranstaltungs-GmbH aus Regensburg.

Regensburg. Radler zeigte sich sehr begeistert von der Idee der Veranstaltungsagentur, aufgrund der Corona-Situation heuer das beliebte Regensburger „Spectaculum“ virtuell stattfinden zu lassen. „Diese Idee ist eine wahre Inspiration und hat mich richtig gepackt. Daher möchte ich das Crowdfunding für dieses virtuelle Mittelalterfest unterstützen und gebe gerne 1.000 Euro dafür als Ansporn für andere, das Projekt ebenfalls finanziell zu fördern“, zeigt sich Radler überzeugt. Der Landtagsabgeordneten ist es wichtig, dieser Plattform für Künstler unter die Arme zu greifen, damit sie die Corona-Krise überstehen. Um ihre Solidarität auch optisch deutlich zu machen, verwandelte sich Radler historisch korrekt gewandet in einen sogenannten Kerl. Ihr zur Seite stand bei der Scheckübergabe der Stadtführer Martin Reich als Matthäus Runtinger.

Judith Lauth, Veranstaltungsmanagerin der Stadtmaus, zeigte sich hocherfreut über diese Zuwendung: „Wir sind sehr dankbar für diese großartige Geste und hoffen, dass dieses Zeichen andere animiert, den virtuellen Mittelaltermarkt ebenfalls zu unterstützen.“

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler hatte beschlossen, dass die Abgeordneten ihre Diätenerhöhungen für Zwecke spenden, die ihnen jeweils besonders am Herzen liegen. Radler wird mehrere Projekte begünstigen. Die Übergabe an die Stadtmaus war die erste Tranche. „Ich freue mich auf weitere Projekte, die ich mit der Diätenerhöhung fördern kann. Ich finde es wichtig, in diesen herausfordernden Corona-Zeiten solidarisch zu sein“, so Radler abschließend.


0 Kommentare