23.06.2020, 22:16 Uhr

Aktion „Night of Light“ Es herrscht „Alarmstufe Rot“ bei den Kulturschaffenden


Die Kulturbranche trifft das Coronavirus besonders hart – während andere Branchen so langsam wieder hochfahren, findet das kulturelle Leben nach wie vor kaum statt. Großveranstaltungen sind bereits bis Ende Oktober abgesagt. Mit der Aktion „Night of Light“ machte die Branche am Montag, 22. Juni, auf sich aufmerksam.

Regensburg. „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“ – so startete der Appell der Initiatoren zur Solidaritätsaktion „Night of Light“. Die gesamte Veranstaltungswirtschaft sei an den Abgrund gedrängt worden. Um ein Zeichen zu setzen, wurden am Montag zwischen 21 und 23 Uhr in ganz Deutschland Gebäude aus dem Kulturbereich rot angestrahlt. Auch in der Region beteiligten sich zahlreiche Kulturschaffenden an der Aktion. Regensburgs Theaterintendant Jens Neundorff von Enzberg brachte es auf den Punkt: „Die Gesellschaft profitiert von der vielfältigen Kultur, die es nun zu retten gilt.“


0 Kommentare