20.06.2020, 20:35 Uhr

Antrag Regensburger Rathauskoalition lässt Idee einer „Dult light“ prüfen

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Aufgrund der Corona-Krise fallen Volksfeste und Märkte aus. Diese sind jedoch die Existenzgrundlage der Schausteller und Marktkaufleute, die jahrelang auf den Regensburger Dulten vertreten waren.

Regensburg. „Um eine Entlastung der betroffenen Betriebe zu ermöglichen, ist es dringend notwendig, dass die Stadt diesen Schaustellerinnen und Schaustellern sowie Marktkaufleuten eine Möglichkeit zur Umsatzgenerierung bietet“, betont der SPD-Fraktionsvorsitzen Dr. Thomas Burger.

Man habe sich deshalb in der Koalitionsrunde darauf verständigt, einen Antrag zu stellen, mit dem die Stadtverwaltung beauftragt wird zu prüfen, wie interessierte Dultbeschickerinnen und -beschicker Angebote, insbesondere aus dem Bereich der Warendult und volksfesttypische Speisen und Schmankerl zum Mitnehmen im Rahmen eines alternativen Marktgeschehens am Dultplatz oder auch an dezentralen Stadtorten im Stadtgebiet anbieten können. Damit wolle man den Regensburgerinnen und Regensburgern nach der Absage der Dulten die Möglichkeit geben, die traditionellen Dultwaren und Schmankerl zu erwerben und so ihre Verbundenheit mit den Dultbeschickern zum Ausdruck zu bringen. Diese Warenangebote und die kulinarischen Angebot könnten möglicherweise auch um einzelne, geeignete Schaustellerbetriebe ergänzt werden.


0 Kommentare