31.05.2020, 13:04 Uhr

Kultur Architekturpreis Regensburg 2019 – Ausstellung im DEZ zeigt alle eingereichten Arbeiten

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Von Dienstag, 9. Juni, bis Mittwoch, 17. Juni, sind alle 45 eingereichten Arbeiten des Architekturpreises 2019 in einer Ausstellung im Donau-Einkaufszentrum (große Ausstellungsfläche 2. Flur, Weichser Weg 5) einsehbar.

Regensburg. „Ursprünglich war diese Ausstellung für Ende März bis Anfang April geplant. Corona-bedingt mussten wir diese jedoch absagen und auf unbestimmte Zeit verschieben. Ich bin sehr froh, dass wir relativ zeitnah einen neuen Termin organisieren konnten und die interessierte Öffentlichkeit nun alle Arbeiten begutachten kann“, erklärt Christine Schimpfermann, Planungs- und Baureferentin der Stadt Regensburg. Die Ausstellung ist von Montag bis Samstag, jeweils von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die vier Preisträger

Im Juli 2019 rief die Stadt Regensburg bereits zum dritten Mal Planende und Bauende dazu auf, sich mit ihren Arbeiten für den Architekturpreis 2019 zu bewerben. Seit März stehen die vier Preisträger aus den Kategorien Wohnen, Gewerbe, Bildung und Kultur fest. Aus den eingereichten Arbeiten wurden vier Projekte anerkannt und vier weitere kamen in die engere Wahl. Am Ende wurden folgende vier Architekten für ihre Projekte in den jeweiligen Kategorien ausgezeichnet:

Michael Feil Architekten BDA: Wohnanlage St.-Rupert-Straße 2 – 8 (Wohnen)

Schwinde Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB: Hauptverwaltung der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz (Gewerbe)

ATELIER 30 Architekten: Neubau der Fakultät Informatik und Mathematik, Staatliches Bauamt Regensburg (Bildung)

Staab Architekten GmbH: Jüdisches Gemeindezentrum und Synagoge (Kultur)

Hintergrund zum Wettbewerb

In einer Zeit, in der es vor allem darum geht, schnell Wohnraum zu schaffen, darf der architektonische Anspruch nicht zu kurz kommen. Nicht nur bei Wohngebäuden, sondern auch bei Produktionsstätten und bei Gewerbe- und Industriebauten sind wichtige urbane Akzente notwendig. Der Architekturpreis würdigt das Engagement und das Verantwortungsbewusstsein von Planenden und Bauenden, die den Spagat zwischen Kostendruck und Qualitätssicherung schaffen und sich für die Attraktivität der Stadt einsetzen.


0 Kommentare