27.05.2020, 12:47 Uhr

Theater Regensburg „Auftritt Demokratie!“ – ein kollektives Recherche-Projekt im virtuellen Raum

 Foto: Michael Lindner Foto: Michael Lindner

Am Samstag, 16. Mai, hätte die Stückentwicklung „Auftritt Demokratie!“ in der Regie von Mia Constantine ihre Premiere im Theater am Haidplatz in Regensburg gefeiert. Corona-bedingt abgesagt, wurde das Projekt nun für die digitale Bühne revitalisiert.

Regensburg. Nach konzeptuellen Veränderungen kann das Projekt jetzt ab Donnerstag, 28. Mai, 14 Uhr, auf der virtuellen Raumbühne im Internet www.demokratie.theaterregensburg.info interaktiv begleitet werden. „Die Komplexität unserer vernetzten, digitalisierten Welt wächst immer weiter an“ – so der erste Satz zur ursprünglich geplanten Stückentwicklung. Weiter im Text ging es um Vernunft, um eine ausgehöhlte Staatsform, vor allem aber um eine Verschiebung der demokratischen Handlungen von der Straße weg, hin aufs Sofa – zu Twitter, Facebook und Instagram. Die Corona-Pandemie, der zeitweise sehr stille öffentliche Raum und die Kontaktbeschränkungen ließen diese prognostizierte Verschiebung ins Digitale nun Knall auf Fall Realität werden und schenken dem Projekt eine große Relevanz.

In der neu aufgesetzten digitalen Version zu „Auftritt Demokratie!“ hat sich das Team in der Recherche- und Probenphase intensiv mit der Frage nach demokratischen Räumen und demokratischem Handeln befasst. Insbesondere Covid 19-Themen wurden an den Paragraphen des Grundgesetztes entlang verhandelt. Das Ergebnis: Auf der digitalen Raumbühne im Internet unter www.demokratie.theaterregensburg.info betreten wir einen interaktiven Würfel – „Frau D.‘s Rechercheraum“.

Jede Seite des Würfels hat einen anderen Themenschwerpunkt und eröffnet so einen neuen Raum (Meine Meinung/Meine Freiheit/Meine Würde/Mein Gesetz/Meine Isolation), der von Schauspielerin Franziska Sörensen als „Frau D.“ in seiner Funktionsweise erläutert wird. Dieser Raum wird zum kollektiven Brainstorming mit digitaler Spielstätte. Jede Seite des kippbaren Würfels kann von den Webseiten-Besuchern gelesen und gescrollt werden. Wir betreten also einen langen Blog, der auf fünf Würfelseiten projiziert ist. Der Clou: Jeder User kann uns auf der Seite etwas ablegen: Texte, Bilder, Skizzen, Audio-files oder Videos (Upload via Formular, zeitverzögerte Freischaltung). Die hochgeladenen Themen eröffnen einen Diskurs, der dann mit theatralen Mitteln vom Team aufgegriffen wird. Am Ende der Feedbackschleife wird das so Reflektierte wieder ans Publikum zurückgespielt. Regieteam und Schauspieler werden auf der Webseite außerdem regelmäßig kleine Sequenzen aus den Proben hochladen, in denen sie sich mit dem eingereichten Material künstlerisch auseinandersetzen.

Am Samstag, 30. Mai, um 18 Uhr, laden Regieteam und Schauspieler herzlich zur virtuellen Soiree via Zoom ein, bei der Inhalte, Technik und Partizipationsmöglichkeiten erläutert werden. Eine direkte Teilnahme über Zoom ist für bis zu 100 Besucher möglich. (Bei Interesse meldent man sich bis 30. Mai, 14 Uhr, per Mail an kontakt@theaterregensburg.de an). Gestreamt wird diese virtuelle Veranstaltung auch auf dem Youtube-Kanal des Theaters Regensburg im Internet unter www.youtube.com.


0 Kommentare