16.04.2020, 14:27 Uhr

Corona-Pandemie Absage – das „Zuckerbrot & Peitsche Festival“ wird in den Juli 2021 verschoben

 Foto: Daniel Pielmeier Foto: Daniel Pielmeier

Nun ist es heraus − Großveranstaltungen wird es bis mindestens 31. August dieses Jahres nicht geben, Damit ist auch ein Großteil der Festival-Saison hinfällig. Aus Regensburg kommt nun eine erste offizielle Absage.

Regensburg. Viele Festival-Jünger haben schon hingefiebert auf das „Zuckerbrot & Peitsche Festival“ 2020 in der Domstadt. Nun ist klar: Es kann nicht gefeiert werden. „Das Verbot von Großveranstaltungen wird wegen der Corona-Pandemie vorerst bis 31. August 2020 verlängert. Bis Ende August dürfen Festivals, Konzerte und andere Events nicht stattfinden. Diese Einschränkung trägt zur Eindämmung des Corona-Virus bei und sorgt für Klarheit“, so die Eventagentur „Mach-Bar“ aus Regensburg . Und so muss nun auch das „Zuckerbrot & Peitsche Festival“ ausfallen. „Die Gesundheit – unser höchstes Gut – jedes einzelnen Menschen hat die allerhöchste Priorität und stellt uns alle aktuell vor große Herausforderungen weltweit. Wir blicken in traurige Gesichter, sind jedoch hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass durch die jetzigen Beschränkungen der Behörden, eine für uns alle gewohnte Normalität wieder eintreffen wird“, so die Agentur.

2020 wird es also kein „Zuckerbrot & Peitsche Festival“ geben, es wird in das Jahr 2021 verlegt. Geplant ist es nun für Samstag, 24. Juli 2021, ab 12 Uhr soll gefeiert werden. „Wir stehen in engen Kontakt mit unseren Partnern, Sponsoren und Künstleragenturen. Die bereits gekauften Karten behalten ohne Aufpreis für 2021 ihre Gültigkeit, und sind nicht von Ticketpreisänderungen betroffen. Eine aufwendige und kostenintensive Rückabwicklung kann so vermieden werden“, so die Agentur „Mach-Bar“.


0 Kommentare