19.02.2020, 15:56 Uhr

Kunst im Amt „Lebensfreu(n)de“-Ausstellung von KISS

 Foto: Franziska Wagner Foto: Franziska Wagner

Eine neue Ausstellung der Reihe „Kunst im Amt“ im Landratsamt Regensburg trägt den Titel „Lebensfreu(n)de“ – Selbsthilfe ins Bild gerückt. Die Aktiven aus Selbsthilfegruppen der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) zeigen ihre Fotos.

Regensburg. Zu dem Ausstellungsprojekt haben sich zwölf Menschen aus verschiedenen Gruppen in zwei Workshops getroffen, um ihre Selbsthilfemomente ins Bild zu rücken. Von der Idee zum konkreten Bild haben sich die Teilnehmer Anregungen und Ideen geben lassen, mit viel Fingerspitzengefühl, begleitet und unterstützt von der Fotografin Elisabeth Wiesner. Mit ihrer Erfahrung hat sie die Teilnehmer ermutigt, sich auszuprobieren und Fotos zu machen, die eine Geschichte erzählen und zum Nachspüren einladen. „Die Bilder sind beeindruckend und man möchte die Geschichte, die dahintersteckt, kennenlernen“, so Landrätin Tanja Schweiger beim Rundgang durch die Ausstellung.

KISS Regensburg versteht sich als Anlauf- und Vernetzungsstelle und als Drehscheibe zwischen an Selbsthilfe interessierten Menschen, bestehenden Gruppen sowie Fachleuten im Sozial- und Gesundheitsbereich. In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die ein gemeinsames Anliegen haben oder unter einer gemeinsamen Erkrankung leiden, um mit vereinten Kräften ohne professionelle Anleitung etwas zur Verbesserung für andere beizutragen. In Stadt und Landkreis Regensburg treffen sich Menschen in mehr als 250 Selbsthilfegruppen – viele weitere sind aktiv in 150 selbstorganisierten Initiativen.

Die eindrucksvollen Fotografien können bis zum 16. März 2020 zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes besichtigt werden, der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist Teil des vom Kulturreferat entwickelten Ausstellungsformats „Kunst im Amt“, das ein breites Publikum ansprechen und auch Menschen mit Kunst in Berührung bringen will, die gewöhnlich nicht in Galerien anzutreffen sind.


0 Kommentare