10.02.2020, 11:11 Uhr

Brahms „Ein deutsches Requiem“ Passionskonzert in der Pfarrkirche St. Michael in Neutraubling

 Foto: Stadt Neutraubling/Rötzer Foto: Stadt Neutraubling/Rötzer

Zu einem geistlichen Konzert mit stimmungsvoller Atmosphäre und hochkarätiger Besetzung lädt die Stadt Neutraubling als Veranstalter am Sonntag, 8. März, in die Pfarrkirche St. Michael.

NEUTRAUBLING. „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms (1833-1897) wurde in der vollständigen Fassung 1869 im Gewandhaus zu Leipzig aufgeführt. Mit dieser Aufführung gelang dem gerade 35-jährigen Brahms der Durchbruch als Komponist. Die Texte des Alten und Neuen Testamentes in der Fassung der Lutherbibel, in denen der Trost der Hinterbliebenen im Mittelpunkt steht, erstellte der Komponist selbst. „Es ist ein ganz gewaltiges Stück, ergreift den ganzen Menschen in einer Weise wie wenig anderes. Der tiefe Ernst, vereint mit allem Zauber der Poesie, wirkt wunderbar, erschütternd und besänftigend“ (Clara Schumann).

Dieses Passionskonzert setzt die Tradition der Konzerte, die die Chorsänger aus Neutraubling und Umgebung gestalten, fort. Ins Leben gerufen unter der Leitung des ehemaligen Kulturreferenten Heribert Ackermann und weitergeführt von der Kulturbeauftragten der Stadt Neutraubling Angelika Achter. Eine hochkarätige Besetzung mit Doris Döllinger (Sopran), Adam Kruzel (Bariton) und den Chören Sinfonietta Neutraubling, Neutraublinger Projektchor und Regensburger Kammerchor unter der Leitung von Angelika Achter wird an diesem Nachmittag stimmungsvoll durch die Passionszeit begleiten.

Das Konzert findet am Sonntag, 8. März, um 16 Uhr , in der Pfarrkirche St. Michael statt. Einlass ist um 15.30 Uhr, es herrscht freie Platzwahl. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt zehn Euro (Schüler und Studenten). Kartenvorverkauf ist im Rathaus Neutraubling, Globus Tabak- und Zeitschriftenshop und im Internet bei OK-Ticket möglich.


0 Kommentare