05.02.2020, 14:49 Uhr

„Klavierkonzert zu vier Händen“ Flügelkonzert mit Werken der Romantik am Universitätsklinikum Regensburg

Die Besucher des „Klavierkonzerts zu vier Händen“ erwartet ein musikalischer Leckerbissen. Foto: UKR/Marion SchweigerDie Besucher des „Klavierkonzerts zu vier Händen“ erwartet ein musikalischer Leckerbissen. Foto: UKR/Marion Schweiger

Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) lädt am Mittwoch, 12. Februar, zum zweiten Flügelkonzert ein. Gestaltet wird das „Klavierkonzert zu vier Händen“ von Anastasia Zorina und Professor Dr. Christoph Eilles. Die Werke von Claude Debussy, Franz Schubert und Gabriel Fauré gibt es bei freiem Eintritt ab 19 Uhr im Hörsaal A2 am UKR zu hören.

REGENSBURG. „Musik ist die Sprache der menschlichen Seele“, so beschrieb der weltberühmte Dirigent, Violinist und Komponist Lorin Maazel einst seine Muse. Diese Sprache wollen am Mittwoch, 12. Februar, auch die beiden Pianisten Anastasia Zorina, Dozentin an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg, und Professor Dr. Christoph Eilles, ehemaliger Leiter der Abteilung für Nuklearmedizin des UKR, in die Flure des Universitätsklinikums transportieren. Die Konzertbesucher erwartet ein romantisch-impressionistisch-musikalischer Abend mit Werken der französischen Komponisten Claude Debussy und Gabriel Fauré sowie von Robert Schumann, einem der bedeutendsten Vertreter der Romantik.

Das Konzert beginnt mit Debussys „Petite Suite“. Den zweiten Teil bestimmen Schuberts „Lebensstürme“, ehe nach der Pause Gabriel Faurés Suite „Dolly“ durch den Hörsaal klingt. Den Abschluss bildet Schuberts „Fantasie in f-Moll“.

Im vergangenen Jahr konnte der Sozialverein UKR e.V. einen Steinway-Flügel erwerben, der nun für Konzerte und Veranstaltungen im UKR zur Verfügung steht. Möglich wurde dies nur durch die großzügige Spendenbereitschaft zahlreicher Musikliebhaber. Im Rahmen des Konzerts wird deshalb als kleiner Dank eine Spendertafel enthüllt.

0 Kommentare