16.01.2020, 08:24 Uhr

Leben vergangener Zeiten Neue Heimatbücher Roding und Waldmünchen sind unbedingt lesenswert

(Foto: Friedrich Schuhbauer)(Foto: Friedrich Schuhbauer)

Zur Vorstellung der neu erschienenen Heimatbücher kamen die Vertreter des Vereins für Heimatgeschichte und Heimatpflege Roding e.V. und des Vereins Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen e.V. zu Landrat Franz Löffler ins Chamer Landratsamt.

CHAM Zusammen mit Adolf Bohrer und Christa Knödler stellte erster Vorsitzender Rudolf Schumann den 35. Band der heimatgeschichtlichen Schriftenreihe „Rodinger Heimat“ vor. Der Band zeigt einen Querschnitt durch das Leben vergangener Zeiten im Altlandkreis Roding auf. Die Bandbreite reicht von der Entstehungsgeschichte der Burg Schwarzenburg bis zu Feldpostbriefen von 1942.

Das 26. Jahrbuch des „Waldmünchner Heimatboten“ hatten Hans Fickerl sowie Peter Leopold und Franz Danzer mitgebracht. Auch hier geht es um Geschichte und Geschichten aus dem Raum Waldmünchen. Ein Schwerpunkt des komplett farbig gestalteten Bandes mit vielen Bildern ist der Beitrag zum 100. Jubiläum der Fußballabteilung im TV Waldmünchen.

Landrat Franz Löffler gratulierte den beiden Vereinen aus Roding und Waldmünchen zu den gelungenen Büchern. Durch die verschiedenen Autoren und die unterschiedlichen Themen seien sehr interessante und lesenswerte Werke entstanden. Er dankte den Verantwortlichen für die Bereitstellung der nötigen Strukturen für die Präsentation des heimatgeschichtlichen Wissens und den Autoren für ihre wertvolle Arbeit. Die geschichtliche Aufarbeitung unserer unveränderlichen Wurzeln sei eine gute Möglichkeit, auch unsere Werte darzustellen. Das sei eine gute Basis für die Gestaltung der Gesellschaft in Zukunft. Besonders freute sich der Landrat auch über den Austausch der heimatgeschichtlich interessierten Gruppen im Landkreis.


0 Kommentare