11.01.2020, 11:54 Uhr

Saison 2019/2020 Hubert Aiwanger bekommt den Radiorden der Karnevalsgesellschaft Narragonia Regensburg

Auch in diesem Jahr zeigen die Garden ihre Tänze und die Show. (Foto: Reith)Auch in diesem Jahr zeigen die Garden ihre Tänze und die Show. (Foto: Reith)

Auch in der Saison 2019/2020 verleiht die Karnevalsgesellschaft Narragonia Regensburg den Radiorden, den ältesten Orden der Gesellschaft von 1898, der nur einmal je Saison an eine Persönlichkeit verliehen wird, die sich um das Land, die Stadt, die Region, die Narragonia oder den Fasching verdient gemacht hat. Die Narragonia Regensburg freut sich, diesen Orden beim Hof- und Diplomatenball am Samstag, 1. Februar 2020, um 20 Uhr, im Kolpinghaus Regensburg an den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger zu verleihen.

REGENSBURG Das Präsidium ehrt Aiwanger damit für seine Schlagfertigkeit als diplomatischer Politiker, der mit gezielten Worten kontern und auch mal humoristisch provozieren kann. Denke man zum Beispiel an die Aussage einer Plenarsitzung: „Sollte einer der grünen Abgeordneten schon mal einen Kirschbaum gepflanzt haben – wenn nicht, können Sie gerne zu ihm auf den Hof kommen und so viele Kirschen essen, bis sie sich im Gras wälzen“. Aber nicht nur für seine Schlagfertigkeit, nein auch sein unverkennbarer Sprachstil, sein Bekenntnis zur niederbayerischen Heimat zeichnen ihn aus. Seinen Einsatz zum Erhalt der Wirtshauskultur in unserer Heimat rechnet die Narragonia ihm hoch an. „Die Liebe zur bayerischen Heimat und auch zum Fasching in unserem Bundesland hat Aiwanger schon öfter unter Beweis gestellt“, so die Narragonia, „traute er sich doch zu den Fränkischen Faschingshochburgen und musste dort schon manche Schelte einstecken“.

„Im Jubiläumsjahr 55 Jahre Landesverband Ostbayern (LVO), der Faschingsverband für Niederbayern und Oberpfalz, in dem auch die Narragonia vertreten ist, sehen wir uns in der Verpflichtung, diesen Orden einem Niederbayern zu verleihen“, so Präsident Lichtl. „Herr Aiwanger wird diese Ehre auch annehmen und hat sein Kommen, zu der Verleihung des Radiorden am Samstag, 1. Februar 2020, anlässlich des Hof- und Diplomatenballs bereits zugesagt“.

Auch für den reinen Frauenorden, der „Orden vom Goldenen Durchblick“, der nur einmal im Jahr an eine Frau verliehen wird, die sich um das Land, die Stadt, die Region, die Narragonia oder den Fasching verdient gemacht hat, hat die Narragonia eine würdevolle Ordensträgerin gefunden. Regine Sixt aus Pullach, bekannt von der gleichnamigen Autovermietung, die sich mit ihrer Kinderhilfe-Stiftung „Tränchen Trocknen“ für bedürftige Kinder einsetzt, wird diesen ehrenvollen Orden an diesem Abend ebenfalls in Empfang nehmen. Sixt realisiert seit 2000 Projekte in Bereich Bildung, Gesundheit, Fürsorge und Nothilfen für Kinder weltweit. Unterstützt von rund 7.000 Sixt-Mitarbeitern, die sich auch ehrenamtlich in ihrer Stiftung engagieren, realisiert sie unter anderem Projekte zur Bekämpfung der Armut, Förderung der Bildung und natürlich Verbesserung der medizinischen Versorgung, um Kindern ihre Lebenschancen zu erhöhen und eine gesunde Entwicklung ins Erwachsenenalter zu ermöglichen. „Wir freuen uns, dass wir Frau Regine Sixt als Vorsitzende der Stiftung ‚Tränchen Trocknen‘ den ‚Orden vom Goldenen Durchblick‘ anlässlich unseres Hof- und Diplomatenballs am Samstag, 1. Februar 2020, überreichen dürfen. Auch sie hat ihr Kommen bereits zugesagt“, so der Präsident Erich Lichtl.

Für gute Unterhaltung sorgen die „Gewekiner Buam mit Madl“ und die Garden und Prinzenpaare der Narragonia. Karten für den Ball gibt es bei der Avia-Tankstelle in der Frankenstraße sowie direkt bei Präsident Lichtl per Mail an info@narragonia.de oder unter der Telefonnummer 0160/ 6982331.


0 Kommentare