05.11.2019, 16:31 Uhr

Aktuell zu sehen Depotobjekt des Monats – Museum in Regensburg zeigt prähistorisches Babyfläschchen

Sauggefäß aus Dietfurt, um 500 vor Christus. (Foto: Museen der Stadt/A. Frisch)Sauggefäß aus Dietfurt, um 500 vor Christus. (Foto: Museen der Stadt/A. Frisch)

Seltenes, Wertvolles, Kurioses – viele Schätze schlummern in den Depots der städtischen Museen. Die Reihe „Depotobjekt des Monats“ zeigt eine interessante Auswahl. Über das Jahr hinweg wird im Historischen Museum pro Monat ein Objekt, das sonst unzugänglich verwahrt wird, öffentlich gezeigt. So stellt die Präsentationsreihe die ganze Bandbreite der kunstgeschichtlichen, kulturhistorischen und archäologischen Objekte unter Beweis, die sich im Besitz der Museen der Stadt Regensburg befinden.

REGENSBURG Da die Depots der Museen nicht öffentlich zugänglich sind, bietet die Reihe die einmalige Gelegenheit, gewissermaßen hinter die Kulissen zu blicken und Objekte zu erleben, die normalerweise dem Auge des Besuchers entzogen sind. In Zukunft werden sie zusammen mit zahlreichen anderen Sammlungsstücken im geplanten neuen Depot der Museen der Stadt Regensburg aufbewahrt werden.

Aktuell ist bis 27. November ein sogenanntes Sauggefäß aus Dietfurt im Altmühltal aus der Zeit um 500 vor Christus zu sehen. Das Objekt wurde von Dr. Julie Dunne an der School of Chemistry der Universität Bristol im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts, das am Institut für Orientalische und Europäische Archäologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien angesiedelt ist, naturwissenschaftlich untersucht. Die Beprobung fand am Historischen Museum Regensburg statt. Als Ergebnis ließen sich an der inneren Oberfläche Spuren von bestimmten Fettsäuren nachweisen, die die Verwendung des Sauggefäßes zur Verabreichung von Milchprodukten von Wiederkäuern für Kleinkinder belegen. Damit ist bewiesen, dass es sich bei dem Objekt um ein prähistorisches Babyfläschchen – eines der ältesten der Welt! – handelt. Das Ergebnis dieser aufsehenerregenden Forschungen, an denen die Museen der Stadt Regensburg unmittelbar beteiligt waren, wurde im September 2019 in der international renommierten Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

Zum Sauggefäß und seiner Geschichte finden am Donnerstag, 7. November, und am Donnerstag, 21. November, jeweils um 12 Uhr im Historischen Museum Führungen mit einer Dauer von 15 bis 20 Minuten statt. Der Besuch der Führung ist mit dem Erwerb eines Museumstickets möglich.


0 Kommentare