02.10.2019, 21:07 Uhr

Sponsoren und Helfer gesucht Die Narragonia Regensburg will Regensburg zur Faschingshochburg machen

(Foto: Manuela Ebenbeck)(Foto: Manuela Ebenbeck)

Wie jedes Jahr freuen sich die Narragonen schon auf den Beginn der Faschingssession in Regensburg. Die Garden sind aufgestellt, die Kostüme sitzen perfekt und im Training sind alle hoch motiviert für den Faschingsstart am 11.11. Die Planungen für die Veranstaltungen der Narragonia laufen auf Hochtouren.

REGENSBURG Ein besonderes Highlight findet am Sonntag, 16. Februar, statt. Die Regensburger Altstadt wird wieder durch den Ostbayerischen Faschingszug belebt. Mit großem Engagement und gutem Willen aller Beteiligten kann der Gaudiwurm im Jahr 2020 wieder stattfinden. Veranstalter ist die Narragonia 1848 e. V., die älteste Karnevalsgesellschaft in Bayern. Es werden Teilnehmer aus ganz Ostbayern erwartet. Unterstützt wird der Verein unter anderem vom Kulturamt der Stadt Regensburg.

Nach intensiven Gesprächen und Vorplanungen ist es den Verantwortlichen gelungen, die Veranstaltung wieder auf die Beine zu stellen. Es handelt sich dabei jedoch um einen enormen Kraftakt. In einer Stadt wie Regensburg ist der Gaudiwurm keine einfache Angelegenheit. Die Sicherheit, der Verkehr und die Finanzierung sind dabei große Hürden. Bei dem Faschingszug halten sich die Einnahmen in Grenzen und im Gegenzug liegen die Ausgaben sehr hoch. Nur durch die Unterstützung von Sponsoren, der Stadt Regensburg und die Narragonia Regensburg, die als Veranstalter fungiert, sowie das finanzielle Restrisiko trägt, kann der Zug realisiert werden. Um letzte Risiken abzudecken sucht die Karnevalsgesellschaft deshalb weiter Sponsoren, die den Faschingsverein finanziell unterstützen, damit auch in dieser Saison die Regensburger ausgelassen ihren Fasching feiern können. Entgegen dem bayerischen Trend, dass ein Faschingszug nach dem anderen abgesagt und aus finanziellen, bürokratischen sowie Sicherheitsgründen nicht mehr durchgeführt wird, versucht die Narragonia alles, um den Ober-pfälzern einen stattlichen Umzug zu präsentieren.

Als älteste Karnevalsgesellschaft sieht es die Narragonia als ihre Pflicht, das Brauchtum des Faschings in Regenburg aufrecht zu erhalten. Dabei ist es eine besondere Freude, dass die Versammlung der Vereinigung der ostbayerischen Faschingsgesellschaften beschlossen hat, den „Ostbayerischen Faschingszug“ den Narragonen zuzusprechen. So kommen die Besucher des Gaudiwurms in den Genuss, einen abwechslungsreichen Zug mit Teilnehmern aus ganz Ostbayern bestaunen zu dürfen. Dabei wird der Regensburger Faschingsruf „Radi, Radi“ an diesem Tag durch die ganze Stadt zu hören sein. Um die Phantasie der Wagenbauer und der Fußgruppen etwas zu unterstützen hat das Präsidium der Narragonia beschlossen, die drei schönsten Gruppen jeder Kategorie mit einem Geldpreis zu honorieren. Die Preisverleihung findet direkt im Anschluss an den Faschingszug auf dem Neupfarrplatz statt. Die Narragonia würde sich freuen, wenn sich möglichst viele Vereine, Firmen, Institutionen oder auch Privatleute aus Regensburg, dem Landkreis und ganz Ostbayern an diesem Faschingszug beteiligen. Das Anmeldeformular für den Faschingszug gibt es auf der Homepage der Narragonia Regensburg oder ist direkt per Mail an info@narragonia.de anzufordern. Natürlich wird es auch nicht ohne die Unterstützung vieler Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Stadtbauhof und noch viel mehr gehen. Diesbezüglich hofft die Narragonia auf einen guten Zuspruch und viele freiwillige Helfer der Hilfsorganisationen.

Ferner sucht die Narragonia freiwillige Helfer und Organisationstalente oder auch Vereine, die gerne bereit sind, sich ehrenamtlich im Faschingszug einzubringen, ob als Absperrposten, Zughelfer oder auch für andere Aufgaben. Interessenten können sich gerne bei Präsident Erich Lichtl unter der Telefonnummer 0160/ 6982331 oder per Mail an info@narragonia.de melden.

Faschingsprunksitzung, Hof- und Diplomatenball und Kinderfasching

Doch nicht nur der Faschingszug ist für die Narragonen eine Herausforderung. Auch bei der im letzten Jahr mit großem Erfolg durchgeführten Veranstaltung, der Faschingsprunksitzung in Barbing, steht eine Wiederholung an. Am 25. Januar 2020 um 19.33 Uhr wird im Rathaussaal Barbing wieder ein lustiger und unterhaltsamer Abend mit Kabarett, Comedy, Artistik, Bauchredner, Zauberei und Tanz stattfinden.

Der traditionelle Hof- und Diplomatenball wird für die Narragonia wieder ein echtes Highlight. Dieser findet am Samstag, 1. Februar, um 20 Uhr im Kolpinghaus mit der Band „Gewekiner Buam und Madl“ statt. Dabei werden die Garden und Prinzenpaare wieder Ihr komplettes Programm zeigen. Auch die Verleihung des „Orden vom goldenen Durchblick“ den reinen Frauenorden, sowie die Verleihung des Radiordens wird an diesem Abend wieder stattfinden. Die in dieser Session nominierten Ordensträger werden sicher für große Überraschung sorgen, da zumindest eine dieser Personen in unserem Bundesland eine tragende Rolle hat. Die Namen der nominierten Personen werden diese Session auch erstmals am 11.November beim Rathaussturm bekannt gegeben.

Mit dem Kinderfasching mit Donikkl wird eine weitere Tradition fortgesetzt. Dieser findet am 23. Februar 2020 von 14 bis 17 Uhr in der RT-Halle statt.

Am Rosenmontag, 24. Februar 2020, findet ab 19 Uhr wieder eine große Party in der Turnhalle der SG Walhalla mit DJ Hanika statt.

Beim Kehraus der Narragonia am Faschingsdienstag, 25. Febuar, darf sich jeder, der noch Lust hat, ab 19 Uhr in der Turnhalle der SG Walhalla bei freiem Eintritt Vergnügen.

Wenn auch am Aschermittwoch alles vorbei ist, doch das Geldbeutelwaschen darf nicht fehlen. Die Narragonia lädt alle ein, am 26. Februar 2020 um 11.11 Uhr an der historischen Wurstkuchl dabei zu sein, wenn die Prinzenpaare die Regentschaft und die Stadtschlüssel an die Stadt zurückgeben. Anschließend werden die vom Fasching geplagten Geldbeutel in den Fluten der Donau gewaschen.


0 Kommentare