27.08.2019, 20:36 Uhr

Am 31. August Dult-Charity-Aktion – „Notstandsküche goes Glöckl-Festzelt“

Dr. Peter Styra, Dr. Stefan Gerhardinger und Festwirt Alfred Glöckl freuen sich auf die Charity-Aktion am 31. August. (Foto: Sophie Hepach)Dr. Peter Styra, Dr. Stefan Gerhardinger und Festwirt Alfred Glöckl freuen sich auf die Charity-Aktion am 31. August. (Foto: Sophie Hepach)

Wie man Gutes tun kann? Mit kostenlosem Hendl, Breze und Getränk! So lautet die Antwort – zumindest für Festwirt Alfred Glöckl. Am Samstag, 31. August, lädt dieser gemeinsam mit seinem Freund, dem Schauspieler Heino Ferch, und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis Menschen, die sich einen Besuch auf die Dult normalerweise nicht leisten können, in das Festzelt ein.

REGENSBURG Eine Zeitreise: Im Jahr 1919, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, wurde die Notstandsküche in Regensburg gegründet. Fürst Albert der Erste verteilte kostenlose Mahlzeiten an alle Bedürftigen. Rund acht Millionen Essen wurden bis heute ausgegeben. Dieses Jahr feierte die Notstandsküche 100. Geburtstag. Hier bestehe die Brücke zur Dult, sagt Festwirt Alfred Glöckl. Der Besuch der Dult sei für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit, sondern Luxus. Ein Luxus, den er den Gästen der fürstlichen Notstandsküche und aller sozialen Essensausgaben sowie deren Mitarbeitern ermöglichen wolle. „Die Idee ist super“, meint Dr. Peter Styra, der Leiter des Zentralarchivs, der Hofbibliothek und der Museen des Hauses Thurn und Taxis. „Ein gelungener Abschluss für unser Jubiläumsjahr.“ Das 100-jährige Bestehen feierte die Notstandsküche mit einem großen Festakt im Mai. Außerdem erschien dieses Jahr ein Bildband, der die Geschichte der Notstandsküche dokumentiert.

Auch Dr. Stefan Gerhardinger, der Leiter der sozialen Dienste des Caritasverbandes, zeigt sich von der Idee begeistert. Seit 1951 arbeitet die Caritas nun schon mit dem fürstlichen Haus zusammen. Das Motto der Caritas ist es, „hinzuschauen und etwas zu tun“. Dafür bräuchte man jedoch Partner, so Gerhardinger. Umso mehr freue er sich über die gute Kooperation mit der Notstandsküche. Die Caritas stellt jedes Quartal 200 Scheine aus, die die Mahlzeiten in der sozialen Einrichtung berechtigen.

Gemeinsam hat man nun eine Charity-Aktion ins Leben gerufen: Los geht es am 31. August ab 10.30 Uhr. Die Gäste werden musikalisch durch „Two and a half beer“ empfangen. Um 11.15 Uhr werden die Organisatoren – Alfred Glöckl, Fürstin Gloria und Heino Ferch – ihre Gäste begrüßen. Nach anschließendem Segen von Prälat Dr. Wilhelm Imkamp wird gemeinsam gegessen und getrunken. Die „Oberlinger Musikanten“, die selbst großes soziales Engagement zeigen, werden die musikalische Versorgung garantieren.

Die Anmeldung läuft über die Caritas. 100 von 200 Plätzen sind bereits vergeben. Die genaue Teilnehmerzahl sei Glöckl jedoch egal. „Alle, die einen Ausweis für eine soziale Essensausgabe haben, können kommen“, meint er. „Ich bin auf alles eingestellt.“

Die Aktion „Notstandsküche goes Glöckl-Festzelt“ trifft bei allen Beteiligten auf Begeisterung. „Jeder findet die Aktion gut“, so Glöckl. So etwas bleibt den Menschen in Erinnerung“, sagt Gerhardinger. Denn oft ginge es weniger um das Essen, als viel mehr um die Gemeinschaft. Und einen viel besseren Ort als die Dult – mit ihrem hohen integrativen Charakter – gibt es dafür wohl kaum.


0 Kommentare