26.08.2019, 22:05 Uhr

Kultur Junge Philharmonie Ostbayern lädt zum Sinfoniekonzert

(Foto: Junge Philharmonie Ostbayern)(Foto: Junge Philharmonie Ostbayern)

Am 7. September gibt die Jungen Philharmonie Ostbayern um 19 Uhr ein Sinfoniekonzert im Neuhaussaal des Theaters Regensburg. Der Eintritt ist frei.

REGENSBURG Bereits zum zweiten Mal gibt das 2011 gegründete Jugendsinfonieorchester ein Konzert in Regensburg, das den Abschluss der mittlerweile 17. Probenphase bildet. Das gemeinnützige und von Mitwirkenden ehrenamtlich organisierte Orchester setzt sich aus Musikerinnen und Musikern im Alter zwischen 13 und 30 Jahren aus dem Raum Ostbayern zusammen. Eine Herzensangelegenheit der Organisatoren ist es zum einen jungen Menschen das Musizieren und die klassische Musik näher zu bringen und zum anderen ein soziales Miteinander zu erschaffen, welches sich aus dem gemeinsamen Musizieren ergibt und auch über den Probenraum hinausgetragen werden kann. Die stets begeisterten Zuhörer und vollen Konzertsäle in Landshut, Passau, Neumarkt, Schierling und Arnstorf zeigen den Erfolg des Projektes.

Eine Woche haben die rund 60 jungen Musikerinnen und Musiker im Schullandheim Gleißenberg im idyllischen bayerischen Wald geprobt und an den Feinheiten des Programms gefeilt. Das Konzertprogramm zur 17. Probenphase beginnt mit Antonin Dvoraks 7. Symphonie in d-Moll. Als erste seiner drei großen Sinfonien gehört diese zu den beliebtesten und meist aufgeführten Werken des Komponisten und begeistert seit ihrer Uraufführung 1885 in London Musiker und Publikum. Nach der Pause eröffnet Verdis Ouvertüre zur Oper Nabucco den zweiten Teil des Konzertes. Zwei große Themen stehen im Mittelpunkt dieses Werkes: Zum einen der Freiheitsdrang des jüdischen Volkes aus der babylonischen Gefangenschaft und zum anderen die Machtgier des babylonischen Königs Nabucco. Unter anderem im berühmten Gefangenenchor kommen diese beiden Motive zum Klingen. Anschließend präsentiert das Orchester Puccinis Preludio Sinfonico in A-Dur. Das Orchesterwerk entstand in einer frühen Schaffensperiode des Komponisten und stellt eine seiner Abschlussarbeiten am Mailänder Konservatorium dar. Schon in diesem Werk zeigen sich das beachtliche Talent des Komponisten und die Dramatik seiner späteren Opern. Den Abschluss des Sinfoniekonzertes bildet wie immer eine Filmmusik. Mit dem Soundtrack zu „Fluch der Karibik 3“ entführt das Orchester in die Zeit wilder Piraten und begleitet das Publikum auf seiner Rundfahrt mit der „Black Pearl“.


0 Kommentare