08.07.2019, 18:26 Uhr

Zahlreiche Veranstaltungen 50 Jahre Mondlandung – faszinierender Blick ins All aus dem Landkreis Cham

(Foto: Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium)(Foto: Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium)

Am 21. Juli 1969 setzte der erste Mensch einen Fuß auf den Mond – ein Ereignis, das weltweit für Begeisterung sorgte. Im Landkreis Cham nehmen einige Einrichtungen diesen besonderen Jahrestag zum Anlass, um auf ihre speziellen Angebote hinzuweisen, die faszinierende Blicke ins Weltall und auf unseren Erdbegleiter ermöglichen: bei Ausstellungen und Vorträgen, auf einem Themenweg, bei einem Tag der offenen Tür oder Beobachtungsabend in Sternwarten.

LANDKREIS CHAM Am Freitag, 12. Juli, bietet die Schul-Sternwarte des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums Cham ab 21 Uhr einen Beobachtungsabend zum Thema „Blick zum Mond“ an. An diesem Abend ist der Mond schon in den Abendstunden zu sehen. Bei geeigneter Witterung lassen sich die tiefen Einschlagkrater und ausgedehnten Mare des Monds beobachten. Außerdem sind die Planeten Jupiter und Saturn zu sehen, deren Wolkenstrukturen, Monde bzw. das Ringsystem des Saturn einen tollen Blick in unser Sonnensystem liefert. Der Beobachtungsabend findet nur bei klarem Himmel statt. Treffpunkt ist auf dem hinteren Pausenhof der Schule vor der Kletterhalle. Eintritt frei. Veranstaltungsort ist das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham.

Die Dr.-Eckart-von-Deuster-Sternwarte am Roßberg bei Chamerau ist bei klarem Himmel jeweils freitags ab 20 Uhr geöffnet. Am Samstag, 20. Juli, und Sonntag, 21. Juli, lädt der Verein der Sternwarte Roßberg e. V. anlässlich des Jahrestags der Mondlandung ab 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. In mehreren Präsentationen wird der Weg zum Gelingen dieses Jahrhundert-Ereignisses nachgezeichnet. Um 21 Uhr beginnt in der Sternwarte ein kostenloser Vortrag von Dr. Andreas Segerer zu unserem Sonnensystem. Am Nachmittag wird die Gelegenheit geboten, bei klarer Sicht, mit dem neuen Sonnenteleskop einen Blick auf Eruptionen und Sonnenflecken unseres Zentralgestirns zu werfen. Nach Einbruch der Dunkelheit wird der sommerliche Nachthimmel mit dem großen 50 Zentimeter – Spiegelteleskop der Sternwarte erkundet. Für das leibliche Wohl wird im neuen Vereinsfestzelt gesorgt. Am Sonntag, 21. Juli, beginnt ab 11 Uhr der zweite Teil des „Tages der offenen Tür 2019“. An diesem Tag, vor fünfzig Jahren, betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Die Mitglieder der Sternwarte Roßberg laden alle Interessierten, Weltraum-Begeisterten, Enthusiasten, Zeitzeugen dazu ein, diesen denkwürdigen Tag auf der Sternwarte Roßberg zu verbringen. Eintritt frei. Veranstaltungsort ist die Dr.-Eckart-von-Deuster-Sternwarte in Chamerau. Information gibt es per Mail an info@sternwarte-rossberg.de und im Internet unter www.sternwarte-rossberg.de. Kontakt für Führungen: Verein der Sternwarte Roßberg unter der Telefonnummer 09944/ 2758.

Unter dem Motto „Mit Feuer ins All“ bietet eine Ausstellung des Zündholzmuseums Grafenwiesen interessante Einblicke in seine große Spezialsammlung und präsentiert zahlreiche Sammelserien von Zündholzetiketten aus aller Welt zum Thema Raumfahrt. Der „Wettlauf ins All“ zur Zeit des „Kalten Krieges“ fand mit der Mondlandung seinen Höhepunkt. Als großes mediales Ereignis weltweit fand sie auch in der Bilderwelt von Alltagsprodukten große Beachtung. Zündholzschachteln, die man wiederholt zur Hand nahm, um Feuer zu entzünden, eigneten sich gut dazu, um das Faszinosum Raumfahrt in nahezu jeden Haushalt, zu bringen. Am Sonntag, 21. Juli, ist der Eintritt ins Zündholzmuseum von 14 bis 16 Uhr frei. Öffnungszeiten sind Mittwoch, Donnerstag und Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr. Veranstaltungsort ist das Zündholzmuseum Grafenwiesen, Schönbuchener Str. 31, in 93449 Grafenwiesen. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 09941/ 940317, per Mail an tourist-grafenwiesen@t-online.de sowie im Internet unter www.grafenwiesen.de.

„Faszination Universum“, eine Ausstellung im Aufgangsgebäude des Sinocur, in Bad Kötzting – Kur- und Gästeservices Bad Kötzting nimmt Besucher mit auf eine Reise durch Raum und Zeit. Großformatige Bilder, Filme, Experimente und Ausstellungstücke vermitteln eine Symbiose aus spannender Wissenschaft und natürlicher Schönheit. Am Sonntag, 21. Juli, ist der Eintritt frei und geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr, Zugangskarten sind erhältlich im Kur- und Gästeservice oder im Kurpark-Cafe. Wer sich noch intensiver und anschaulicher über unser Sonnensystem informieren will, kann sich auf Wanderschaft begeben. In unmittelbarer Nähe des Sinocur beginnt im Kurpark Bad Kötzting der Planetenweg. Er führt zum Geodätischen Observatorium Wettzell. Die Entfernung der 4,5 Milliarden Kilometer von der Sonne zum entferntesten Planeten Neptun ist maßstäblich auf die Wanderstrecke von 3,5 Kilometer übertragen.

Der Förderverein Geodätisches Informationszentrum Wettzell e. V. lädt einmal monatlich zu interessanten öffentlichen Vorträgen aus dem Bereich Geo- und Raumwissenschaften ein. Am Freitag, 26. Juli, referiert um 20 Uhr im Bürgerhaus Chamerau Dipl.-Ing. Reiner Kresken von der ESA (European Space Agency) Darmstadt über das Thema „50 Jahre Mondlandung – Wie kamen die Astronauten auf den Mond?“ Der Eintritt zu diesem spannenden Vortrag beträgt drei Euro. Veranstaltungsort ist der Bürgersaal Chamerau, Kindergartenweg 3 – Infos zu Vorträgen, aber auch zu Führungen/Exkursionen geben der Förderverein Geodätisches Informationszentrum Wettzell e. V. und das Geodätisches Observatorium Wettzell, Sackenrieder Straße 25, in 93444 Bad Kötzting, sowie im Internet unter www.giz-wettzell.de oder per Mail an info@giz-wettzell.de.


0 Kommentare