03.07.2019, 01:29 Uhr

„Junior-Guide-Programm“ Eine Führung von Kindern für Kinder

(Foto: Stefan Beck)(Foto: Stefan Beck)

Im Rahmen des Weltkulturerbetags 2019 haben Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klasse des Albrecht-Altdorfer Gymnasiums, des Gymnasiums Lappersdorf und des St.-Marien-Gymnasiums Kinder und Erwachsene durch die Altstadt von Regensburg geführt und ihnen das Kulturerbe näher gebracht. Ausgestattet mit Kostümen und Requisiten nahmen sie die Besucherinnen und Besucher auf eine historische Zeitreise mit und begeisterten sowohl Groß als auch Klein für das Welterbe vor Ort.

REGENSBURG Das von der Welterbekoordination der Stadt Regensburg ins Leben gerufene „Junior-Guide-Programm – Eine Führung von Kindern für Kinder“ möchte Kinder und Jugendliche dazu bringen, sich mit dem baulichen Erbe der Vergangenheit auseinanderzusetzten und dies spielerisch kennenzulernen. In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und externen Experten wurden die Schüler als Guides geschult und auf die Führungen vorbereitet. Durch ihre Rolle als Junior-Gästeführer erwarben sie damit über die fachliche Kompetenz hinaus auch noch andere Fähigkeiten, zum Beispiel Kommunikation, Präsentation und Schauspiel. Doch gerade auch die Auseinandersetzung der Eltern und Familien mit dem Regensburger Kulturerbe sollte dabei gefördert werden und sowohl bei den teilnehmenden Kindern als auch bei ihren Familien eine stärkere Verbundenheit dem Welterbe schaffen.

In drei unterschiedlichen Themenführungen setzten die Schülerinnen und Schüler schauspielerisch die Entwicklung der Stadt Regensburg in Szene und trugen so die Geschichte einmal auf eine andere Art und Weise an die Menschen heran.

Die Welterbekoordination möchte dieses Projekt auch wieder im nächsten Schuljahr 2019/2020 realisieren. Hiermit sind Schulen und Lehrkräfte aufgerufen, sich bei Interesse an die Welterbekoordination zu wenden.

Weitere Informationen gibt es per Mail an welterbe@regensburg.de oder im Internet unter www.regensburg.de.


0 Kommentare