21.06.2019, 12:39 Uhr

Es darf am See gezeltet werden Bis zu 2.500 Besucher erwartet – grünes Licht für Musikfestival am „Guggi“

Die Hauptorganisatoren Dennis Ittner und Dominik Bühr mit Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung. (Foto: Franziska Wagner)Die Hauptorganisatoren Dennis Ittner und Dominik Bühr mit Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung. (Foto: Franziska Wagner)

Der Verein für Naherholung will dem Wunsch von jungen Leuten nachkommen und ein Festival am See ermöglichen. „Das Konzept von Klangfieber e. V. für ein Avalon-Open-Air am Guggenberger See erschien dazu gut geeignet“, erklärte Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung, bei einem Pressetermin vor Ort.

REGENSBURG Gemeinsam mit Werner Schwarz von der Stadt Neutraubling und Dominik Bührmann sowie Denis Ittner von Klangfieber e. V. erläuterte sie das Konzept für das geplante Musikfestival, das am Samstag, 13. Juli, um 11 Uhr beginnt und bis Sonntag, 14. Juli, 1 Uhr dauert . Erwartet werden circa 1.500 bis 2.500 Besucher. Stattfinden wird das Festival am Südufer des Guggenberger Sees – ausnahmsweise – wie Elisabeth Sojer-Falter erläuterte – darf auch über Nacht am See gezeltet werden.

Das Naherholungsgebiet Guggenberger See ist ein beliebtes Ziel für Badegäste, Segler und Taucher. Seit 2004 wird der „Guggi“ in der Liste der EU-Badegewässer geführt und erhielt auch im vergangenen Jahr bei der Wasserqualität wieder die Bestnote. Um das Miteinander der vielen Badegäste am See zu regeln und den Freizeitwert für die Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis zu erhöhen, hat der Naherholungsverein in den vergangenen Jahren insgesamt circa 1,5 Millionen Euro in Erschließungsmaßnahmen investiert. Zur aktuellen Badesaison konnte die dritte neue Toilettenanlage in Betrieb genommen werden. Abgeschlossen wird das Großprojekt des Infrastrukturausbaus an diesem Badesee mit der Errichtung neuer Wachstationen für die BRK-Wasserwacht und für die DLRG sowie mit dem Bau eines barrierefreien Zugangs zum See.


0 Kommentare