04.06.2019, 18:47 Uhr

Letzte Vorstellung am 7. Juni Yuki Mori verabschiedet sich vom Theater Regensburg

(Foto: Photographer:Jochen Quast)(Foto: Photographer:Jochen Quast)

Der Chefchoreograph und künstlerische Leiter der Sparte Tanz, Yuki Mori, verlässt nach sieben gemeinsamen Jahren das Theater Regensburg und verabschiedet sich am Freitag, 7. Juni, mit seiner letzten Vorstellung des Tanzabends „Gefährliche Liebschaften“. Im September wird ihm Georg Reischl nachfolgen.

REGENSBURG Im Oktober 2018 hatte Yuki Mori bekanntgegeben, mit dem Ende der Spielzeit 2018/19 sein Engagement am Theater Regensburg aus persönlichen Gründen zu beenden. Seit der Spielzeit 2012/13 entstanden unter Yuki Mori als Chefchoreograph und künstlerischem Leiter der Sparte Tanz unter anderem Arbeiten wie „Ich, Wagner. Sehnsucht!“, „Am Rand der Stille“, „Intime Briefe“, „Le Sacre du Printemps“, „Incantations“ und „Schwarzer Regen“ im Rahmen des Tanzabends „Zeit.Raum!“, „Am Rand der Stille“, „Bernarda Alba“, „Don Quijote“, „Bolero“, „Loops“, die Tanzoper „Les enfants terribles“ von Philipp Glass, die Choreographie „Bacon“ in „Bilder.Rausch: Klimt.Bacon“ und „Allegoria“ im Rahmen des Tanzabends „Shakespeare Dreams“, sowie Choreographien für Musicals und Operetten. Die Nachwuchsförderung im Rahmen der „Tanz.Fabrik“ wurde von ihm sehr erfolgreich weitergeführt und ausgebaut. In seiner letzten Spielzeit am Theater Regensburg brachte Yuki Mori „Der Tod und das Mädchen“ und „Gefährliche Liebschaften“ auf die Bühne. Für seine Choreographie „The House“ war Yuki Mori im Jahr 2016 für den FAUST-Preis nominiert. Intendant Jens Neundorff von Enzberg: „Yuki Mori war eine wichtige Bereicherung für die Tanzrezeption und -entwicklung in der Region Regensburg. In seiner Konzentration und mit seiner Konsequenz hat er sich hier tief verwurzelt. Er hat hier viel Pionierarbeit geleistet, von der sein Nachfolger bestimmt profitieren wird.“ Das Theater Regensburg wünscht für die Zukunft alles erdenklich Gute.


0 Kommentare