03.06.2019, 13:13 Uhr

Geschichte, Kultur, Persönlichkeiten Ausstellung über Sudetendeutsche – „Brückenbauer zwischen Deutschen und Tschechen“

Der Regenstaufer Ortsobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Franz Weschta, die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene, Sylvia Stierstorfer, der Bezirksobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Dr. Christian Weber, und Kreisobmann Friedrich Kaunzner. (Foto: Markus Bauer)Der Regenstaufer Ortsobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Franz Weschta, die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene, Sylvia Stierstorfer, der Bezirksobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Dr. Christian Weber, und Kreisobmann Friedrich Kaunzner. (Foto: Markus Bauer)

Am Pfingstwochenende findet jedes Jahr der Sudetendeutsche Tag statt. Heuer ist es der 70. und erstmals tagen die Sudetendeutschen in ihrer Patenstadt Regensburg. Die öffentlichen Hauptveranstaltungen am Samstag, 8. Juni, und Sonntag, 9. Juni, laufen in der Donau-Arena.

REGENSBUG Wer sich im Vorfeld noch grundlegende Informationen über die Sudetendeutschen holen möchte, kann dies im Regensburger Donau-Einkaufszentrum tun. Dort wurde am vergangenen Freitag, 31. Mai, die Ausstellung „Die Sudetendeutschen“ eröffnet, die bis zum Sudetendeutschen Tag zu besichtigen ist. Darin geht es auf den 18 Rollups unter anderem um die Siedlungsgeschichte seit dem 12. Jahrhundert, die Siedlungsgebiete in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien, die Dialekte, die jüngsten Ereignisse in der Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, die vielfältige Kultur der Volksgruppe bis hin zum Dialog mit den Tschechen, ja der Funktion der Sudetendeutschen als Brückenbauer zwischen Deutschen und Tschechen. Auch bekannte Persönlichkeiten sudetendeutscher Herkunft wie etwa Ferdinand Porsche oder „Mama Bavaria“ Luise Kinseher werden vorgestellt. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Donau-Einkaufszentrums am Bronze-Brunnen im 1. Flur zu besichtigen. Zudem wird Familienforscher Adolf Ondratschek ab Mittwoch, 5. Juni, Fragen rund um die Spurensuche in den tschechischen Archiven beantworten. Festführer mit Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet unter www.sudeten.de.


0 Kommentare