27.05.2019, 15:45 Uhr

Trotz Wetterkapriolen Tolle Maidult mit großartigem Zusammenhalt hinter den Kulissen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

„Wir freuen uns schon auf die Herbstdult“, fasst Walter Metzger, Vorsitzender Schausteller und Marktkaufleute, die Stimmung „auf dem Platz“ zum Abschluss der Maidult zusammen. Die größte Veranstaltung der Oberpfalz hatte vom Festzug bis zu einem rekordverdächtigen mittleren Samstag, zwei zertifizierten Feuerwerken und verschiedenen Aktionen für alle Generationen jede Menge zu bieten.

REGENSBURG Getrübt war die gute Gesamtbilanz nur durch Wetterkapriolen, die von den Festzeltbetreibern, Schaustellern und Marktkaufleuten mit Fassung getragen und Ideenreichtum aufgefangen wurden. „Aus Sicht der Stadt Regensburg als Veranstalterin war die Maidult 2019 eine gute Dult“, resümiert Dr. Patrick Veit, als Leiter des Amtes für Öffentliche Ordnung und Straßenverkehr bei der Stadt zuständig für den reibungslosen Ablauf der beiden Dulten. Nach einem von der Bevölkerung und Gästen bestens angenommenen Auftakt-Wochenende sei der Besucherzulauf aufgrund der Wetterlage in der ersten Woche zwar hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das mittlere Wochenende mit einem „Rekord-Samstag“ konnten Festwirte, Schausteller und Marktkaufleute aber als Erfolg verbuchen, so Veit in seinem Abschluss-Statement. In der zweiten Woche hätten Sonderveranstaltungen wie der Kinder- und Familientag und der „Mädelsabend“ zu einer weiteren Belebung geführt. „Am Abschlusswochenende stand das Wetter wiederum Pate für ein sehr gut besuchtes Familienvolksfest“, erklärte der Amtsleiter auf Nachfrage.

„Wir bedanken uns“, so Veit, „bei allen Beschickern für ihren Beitrag zur einer abwechslungsreichen und attraktiven Maidult, vor allem auch bei all denjenigen, die durch ihr Wirken im Stillen und ihren Einsatz zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.“ Festwirt Michael Hahn unterstrich seine hohe Zufriedenheit, „gerade unter Berücksichtigung der kühlen Temperaturen an einigen Tagen“. Er lobte die „fantastische Atmosphäre in unserem Zelt“, es seien immer alle Altersgruppen im Hahn Zelt anzutreffen gewesen, um gemeinsam zu feiern. Hahn führt das auch auf die ausgewogene Speisekarte zurück. Auch sein Dank gilt all denen, die dafür sorgten, dass es „so besonders harmonisch und ohne Zwischenfälle verlief“.

Kollege Alfred Glöckl, dessen Familie seit 1937 auf der Regensburger Dult präsent ist, setzte auf Innovation und Tradition. Mit dem „Beerjet“ erhielt seine Schankmannschaft Unterstützung beim präzisen Zapfen. Aktionen wie den Huttag, oder den Trachtensonntag zum Abschluss, eine sehr traditionelle Speisekarte und einen stabilen Bierpreis honorierten die Gäste mit ihrem Besuch. „Wir sind auf dem richtigen Weg, unsere Familientradition so zu leben, dass sich Gäste jeden Alters immer wohl fühlen“, blickte der 53-Jährige zurück, aber wie alle auf dem Platz mit Freude nach vorne.

Dass die Gäste die Dult in ihrem Kerngedanken als Familienvolksfest verstanden haben, wurde besonders an den Aktionstagen mit zwei Senioren-Nachmittagen, bei den beiden Kinder- und Familientagen, am Mädelsabend und bei den Feuerwerken klar. Der Volksfest-Hunger war am mittleren Veranstaltungs-Samstag so groß, dass sich die sieben Gastronomen hinter den Kulissen mit Getränken und Brot aushelfen mussten – und das in der erfolgreich gelebten Gemeinschaft auch gerne taten.

Wenn so viele Menschen wie der Dult zusammenkommen, spielen Sicherheit, Ordnung sowie die medizinische Versorgung nicht nur dann eine Rolle, wenn etwas passiert, sondern vor allem in der Prävention. Arben Fetoshi, Inhaber der Sicherheitsdienstes AF Security fasste die Kooperation der verschiedenen Leistungsträger sehr klar zusammen: „Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, dem kommunalen Ordnungsdienst, der Polizei, dem Bayerischen Roten Kreuz sowie den Schaustellern und Marktkaufleuten hat reibungslos funktioniert. Die geringe Anzahl der Störungen und Schadensereignisse konnte gemeinsam bewältigt werden.“ Die Besucherinnen und Besucher hätten sich bis auf wenige Ausnahmen sehr korrekt verhalten und den Charakter des Familienvolksfestes verstanden. Die Taschenkontrollen seien ohne nennenswerten Widerspruch akzeptiert worden.

Eine Veranstaltung in der Dimension der Regensburger Dulten funktioniere nur im Team, mit vernünftigen Gästen, gut eingespielten Dienstleistern und motivierten Schaustellern sowie guter Berichterstattung in den Medien, bedankte sich die Werbegemeinschaft Regensburger Dulten zum Abschluss und lädt schon jetzt zur Herbstdult vom 23. August bis 8. September ein.


0 Kommentare