21.05.2019, 18:57 Uhr

Abschied, Aufbruch, Mut und Niederlage Performative Lesung mit Schauspiel und Tanz im Hotel Orphée

(Foto: Martin Meyer)(Foto: Martin Meyer)

Um die Wartezeit auf „Regensburg liest ein Buch“ im Jahr 2020 zu verkürzen, wird das Highlight der Veranstaltungsreihe von 2018 wiederholt: der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer von Alex Capus. Es handelt vom Reisen, von anderen Welten, von Abschied und Aufbruch, von Mut und persönlicher Niederlage, aber auch von Zielen und Träumen.

REGENSBURG Umgesetzt wird dieser Stoff in einer performativen Lesung mit Schauspiel, Musik und Tanz: „Nur einmal können die Drei einander begegnet sein…“ heißt es im Umschlagtext zum Buch. Nur einmal? Wirklich nur einmal? Bekannte Regensburger Künstler, wie der Maler Günther Kempf, die Schauspieler Heike Ternes, Ludwig Hohl und Manuel Karadeniz sowie die Tänzerin Nylea Mata Castilla schlüpfen in die Rollen der Protagonisten im Buch und zeigen, wie das Leben so spielt, spielen könnte und gespielt haben könnte. Konzipiert wurde der Abend von Alexandra von Fumetti und Heike Ternes. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei Bücher Pustet, in der Gesandtenstraße.

Die Veranstaltungen finden am Montag, 27. Mai, und Dienstag, 28. Mai, jeweils um 19.30 Uhr im Hotel Orphée in der Unteren Bachgasse in Regensburg statt.


0 Kommentare